unbekannter Gast

ABB#

ASEA-Brown Boveri AG#

1988 durch Fusion von Asea (gegründet 1930) und BBC (gegründet 1910) gegründeter Elektronikkonzern mit Zentrale in Wien.

Die ABB erzeugte elektrotechnische Anlagen und Geräte zur Stromerzeugung, -übertragung und -verteilung für Industrieanlagen und Schienenverkehrssysteme.


Von 1990 bis 1992 erfolgte die Ausgliederung von Geschäftsbereichen aus der Asea Brown Boveri AG in eigenständige Gesellschaften: ABB Industrie GmbH, ABB Installationen GmbH, ABB Verkehrstechnik GmbH, ABB Energie AG u.a.; 1996 wurde der Schienenfahrzeugkonzern Adtranz gegründet, an dem ABB und Daimler Benz zu 50% beteiligt sind. In Österreich wurden Teile der ABB Verkehrstechnik GmbH und der ABB Energie AG in die österreichische Adtranz in Wiener Neudorf transferiert.

Nach verschiedenen Verkäufen und Eingliederungen erfolgte 2000 die Umbenennung der Asea Brown Boveri AG in ABB AG entsprechend einer weltweiten Vorgangsweise.
ABB Antriebssysteme GmbH, die Fertigungsstätte für Antriebe von Schienenfahrzeugen in Wiener Neudorf, wurde Ende Juni 2000 von zwei ehemaligen ABB-Managern und einem Unternehmensberater erworben.