unbekannter Gast

AVL List GmbH

Bezeichnung der Firma
AVL List GmbH
Branche
Mobilität
Organisationsform
GmbH
Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Kai Uwe Voigt
Gründungsjahr
1980
Mitarbeiteranzahl
8050
UID-Nummer
ATU62950667
Auszeichnungen
Fast Forward Award Gewinner
Fast Forward Award Finalist
7. EU-Rahmenprogramm
Take Tech - Unternehmen
Geschäftsbereich
Entwicklung von Antriebssystemen
Mess- und Prüftechnik
Stichworte
Antriebsysteme
Fahrzeugindustrie
Motoren
Nutzfahrzeuge
Mobilität
Cluster
ACstyria Autocluster
Creative Industries Styria
Silicon Alps Cluster
Adresse
Hans-List-Platz 18020 Graz
Kontakt
https://www.avl.com
info@avl.com
Social Media
Facebook
Twitter
YouTube

Unternehmensprofil#

Die AVL ist heute das weltgrößte private und unabhängige Unternehmen für die Entwicklung von Antriebssystemen mit Verbrennungsmotoren (Hybrid, Verbrennungsmotoren, Getriebe, Elektromotoren, Batterien und Software) und zugehöriger Mess- und Prüftechnik für PKW, LKW und Großmotoren und betreibt intensive Forschungstätigkeit in Zusammenarbeit mit vielen Universitäten.

Ausgehend von vollständig integrierten Konzepten des elektrifizierten Antriebes hat AVL ein Baukastensystem entwickelt. Das System „AVL e-Fusion“ ermöglicht sowohl eine wesentliche Kostenersparnis als auch eine signifikante Reduktion im Verbrauch.

Firmengeschichte#

1946 beginnt Hans List mit seiner selbständigen Ingenieurstätigkeit. Unter seiner Führung wurde die IBL als Konstruktionsbüro in Graz gegründet, das sich mit dem Dieselmotorenbau beschäftigt. Die ersten Dieselmotoren sind sehr erfolgreich und werden bereits 1949 serienmäßig bei den Jenbacher Werken in Tirol und in der Andritzer Maschinenfabrik in Graz hergestellt. 1951 wird aus dem IBL die AVL (Anstalt für Verbrennungskraftmaschinen).

1979 übernimmt der Sohn von Hans List, Helmut List, den Vorsitz der Geschäftsführung für das Gesamtunternehmen (Vorsitzender der Geschäftsführung und Hauptgesellschafter der AVL LIST GmbH) und wurde im selben Jahr von der "Presse" zum Manager des Jahres gewählt. Ab 1983 initiierte und leitete er die Expansion des Unternehmens im Bereich Benzinmotoren für PKWs.

Als Ergebnis eines Brückenschlages zwischen Wissenschaft und Kunst wurde 2003 die Helmut-List-Halle in Graz eröffnet. Weit über Sponsoring im klassischen Sinne hinausgehend, ermöglicht dieses Projekt eine ständige Auseinandersetzung von Forschern mit Künstlern und Künstlern mit Forschern.

Das in der AVL umgesetzte Umweltmanagementsystem erfüllt die Forderungen der ISO 14001 sowie des ÖKOPROFIT® - Programmes. Der AVL wurde im Jahr 2007 für ihre zehnjährige erfolgreiche Teilnahme am ÖKOPROFIT® - Programm der "ÖKOPROFIT® - Award" durch den Bürgermeister der Stadt Graz verliehen. Ein erheblicher Anteil der Produkte und Dienstleistungen trägt nachhaltig dazu bei, Umweltbelastungen von Fahrzeugen und Antriebssystemen zu verringern.

AVL Headquarters Graz, Austria
AVL Headquarters Graz, Austria
Foto: www.avl.com/picture-gallery

Acht Unternehmen aus fünf Ländern beteiligen sich 2011 am Projekt FUEREX, das von der Europäischen Union gefördert wird. Ziel des für zwei Jahre anberaumten Projekts ist es, die Machbarkeit der Range Extender Technologie für den PKW-Markt unter Beweis zu stellen. AVL ist ein bedeutender Partner dieser Kooperation.

Eine bedeutende Auszeichnung erfährt AVL aus Maranello: Ferrari würdigte im Rahmen des „Podio Ferrari 2011“ die Leistungen von AVL. Das Hightech-Unternehmen erhielt den Ferrari Technology Award als Anerkennung für die langjährige Zusammenarbeit und sein Engagement bei der Entwicklung von Prüfständen für die Motoren von Ferrari mit besonderem Augenmerk auf die aktuellen neuen Normen in der Formel 1.

Bis heute leitet Helmut List als CEO sein Familienunternehmen AVL. Dem technologischen Fortschritt und der Wirtschaftlichkeit seines Unternehmens verpflichtet, führt er gemeinsam mit seinem internationalen Managementteam die AVL mit Dynamik und viel Fingerspitzengefühl.

Weiterführendes#