unbekannter Gast

Adventmarkt#

auch "Christkindlmarkt", "Weihnachtsmarkt"


CHristkindlmarkt_2.jpg
Der Weihnachtsmarkt vor dem Wiener Rathaus mit dem traditionellen Christbaum. Wien. Österreich. Photo. Um 1990
© IMAGNO/Dagmar Landova

Märkte in der Vorweihnachtszeit in verschiedenen Städten aller Bundesländer Österreichs


In Wien ist der Budenverkauf von Süßigkeiten zur Weihnachtszeit bereits um 1600 als "Thomasmarkt" auf dem Graben und auf der Brandstätte nachweisbar; später (ab 1772) auf der Freyung und (seit 1842) auf dem Platz Am Hof.

Christkindl Markt Wien, 1930
In den Holzbuden des traditionellen Christkindl-Marktes wird Spielzeug und alle glitzernden Kleingkeiten die ein Kinderherz erfreuen verkauft. Wien. Österreich. Photographie. 2. Dezember 1930
© IMAGNO/Austrian Archives (S)

Zwischen 1920 und 1975 wechselten die Standorte mehrmals (Freyung, Stephansplatz, Neubaugürtel, Kalvarienberggasse in Hernals und Messepalast), seither findet der traditionelle "Wiener Christkindlmarkt" auf dem Rathausplatz statt. Besonderes Flair erhält er durch die geschmückten Bäume im umgebenden Rathauspark, sein Wahrzeichen ist der große Christbaum, der jedes Jahr von einem anderen Bundesland gestiftet wird.

Ende der 1980er Jahre entwickelten sich weitere kleinere Christkindlmärkte (Spittelberg, Schloss Schönbrunn, "Alt-Wiener Christkindlmarkt" auf der Freyung) als Gegentrend zu den immer stärker kommerzialisierten Märkten. Daneben gibt es zahlreiche Pfarrchristkindlmärkte (Weihnachtsbasare) zu karitativen Zwecken.


In Niederösterreich verzaubern der "Grafenegger Advent" im historistischen Schloss, die Weitraer Adventtage im Waldviertel oder der Adventmarkt "Drüber und drunter" in Retz im Weinviertel, zählt das Weihnachtsdorf in der prächtigen Barockanlage des Schloss Hof zu den schönsten Adventmärkten Österreichs. Der Weihnachtsmarkt Carnuntum schließt an die römischen Saturnalien an, die in der Antike durch gegenseitiges Beschenken geprägt waren.


Im Burgenland zaubert die Haydnstadt im Rahmen von Eisenstadt im Advent mit einem großen Christbaum und einer Krippe mit lebensgroßen Figuren weihnachtliches Flair in ihre Straßen und findet auf Schloss Halbturn ein Pannonischer Weihnachtsmarkt statt.

CHristkindlmarkt.jpg
Verkaufsstand auf dem Wiener Christkindlmarkt. Österreich. Photo. Um 1990
© IMAGNO/Dagmar Landova


In der Steiermark gestaltet sich der Mariazeller Advent besonders besinnlich (Roraten und Adventmessen in der Basilika sorgen für festliche Stunden), wird in Pürgg jedes Jahr das ganze Dorf zu einem Weihnachtsmarkt (die Bewohner öffnen ihre Häuser und verkaufen selbstgemachte Spezialitäten und Kulinarisches).
Der Advent in Graz bietet eine lebensgroße Eiskrippe im Landhaushof, das Rathaus auf dem Hauptplatz wird zu Europas größtem Adventkalender mit außergewöhnlichen Lichtprojektionen und weiteren Adventmärkten an rund zehn Plätzen der Landeshauptstadt.


In Kärten ist u.a. der Christbaumwald im Millstättersee ein ganz besonderer Adventmarkt (auf einem gigantischen Floß), verzaubert der Veldener Advent mit Engerlschifffahrt am Wörthersee und finden im Rahmen des Christkindlmarkt vor dem Renaissance-Schloss Porcia in Spittal instrumentale und vokale Adventkonzerte statt.


In Oberösterreich stellt die Gosauer Bergweihnacht typisches Brauchtum aus dem Inneren Salzkammergut vor, verwandelt sich der Prälatenhof im Stift Kremsmünster in einen Adventmarkt oder verbreitet der Christkindlmarkt in Steyr ein einzigartiges weihnachtliches Ambiente: das berühmte Steyrer Kripperl ist eines der letzten noch bespielten Stabpuppen-Theater im deutschen Sprachraum; im Sonderpostamt Christkindl werden ab Ende November tausende Briefe aus aller Welt mit dem Sonderpoststempel versehen.


In Salzburg spannt der u.a. Salzburger Christkindlmarkt - bereits 1491 erstmals erwähnt - den großen Bogen von alter Tradition zu zeitgemäßer Darbietung, bietet der Hellbrunner Adventzauber einen überdimensionalen Adventkalender und fasziniert der Weihnachtsmarkt vor der berühmten Stille-Nacht-Gedächtniskapelle in Oberndorf mit Holzschnitzarbeiten.

Die Adventmärkte am Wolfgangsee (Sbg, OÖ.)sind ebenfalls etwas Besonderes: die weithin leuchtende 11 Meter hohe Friedenslicht-Laterne am Seeufer St. Gilgen strahlt in dunklen Winternächten weit über den Wolfgangsee; bei der "Kripperlroas" in Strobl und St. Wolfgang zeigen ca. 70 lebensgroße, großteils bemalte Figuren aus Fichtenholz typische Krippenszenen aus dem Salzkammergut.


In Tirol verbreitet die Innsbrucker Bergweihnacht vorweihnachtliche Stimmung, kann man in der kleinsten Stadt Österreichs im Rattenberger Advent den Glasbläsern bei ihrer Tätigkeit zusehen oder die Zeit beim Bergadvent in der Wildschönau besinnlich verbringen.


In Vorarlberg verwandelt sich die Feldkircher Innenstadt in eine zauberhafte Weihnachtswelt, bildet der Advent des Bregenzerwälder Orts Schwarzenberg die ideale Kulisse für besinnliche weihnachtliche Konzerte und Lesungen und bietet der Bregenzer Weihnachtsmarkt seinen Besuchern ein abwechlungsreiches Programm.


Adventmarkt_puergg.jpg
aus Heimatlexikon-Video Clip
Servus TV
Adventmarkt_puergg_1.jpg
aus Heimatlexikon-Video Clip
Servus TV
Adventmarkt_Wolfgangsee.jpg
aus Heimatlexikon-Video Clip
Servus TV
Adventmarkt_Wolfgangsee_1.jpg
aus Heimatlexikon-Video Clip
Servus TV

Weiterführendes#

Literatur#

  • F. Czeike, Advent- und Weihnachtsbräuche im alten Wien, in: Wiener Geschichtsblätter, 45. Jahrgang, 1990
  • H. M. Wolf, Das Brauchbuch, 2000
  • H. M. Wolf, Österreichs Feste und Bräuche im Jahreskreis, 2003

Quellen#