unbekannter Gast

Albert Kasimir, Herzog von Sachsen-Teschen - AEIOU

Albert Kasimir, Herzog von Sachsen-Teschen#

* 11. 7. 1738, Moritzburg bei Dresden (Deutschland)

† 10. 2. 1822, Wien


Albert Kasimir
Herzog Albert Kasimir von Sachsen-Teschen mit Erzherzogin Marie Christine. Ausschnitt aus "Kaiserin Maria Theresia im Kreise ihrer Kinder". Gemälde von F. H. Füger, 1776
© Öst. Galerie, Wien (heute Öst. Galerie Belvedere, Wien) für AEIOU

Sohn Kurfürst Friedrich Augusts II. von Sachsen (als August III. König von Polen), heiratete Marie Christine, Tochter Maria Theresias.

1765-80 Statthalter in Ungarn, dann bis 1792 Generalgouverneur der Niederlande. In Wien bewohnte er ab 1795 das Palais, in dem sich die durch seine Sammeltätigkeit entstandene Albertina befindet.


Albert Kasimir stiftete 1805 eine Wasserleitung in Wien. Für seine Gattin ließ er von Antonio Canova ein Grabmal in der Augustinerkirche bauen.


Er ist in der Kapuzinergruft beigesetzt, sein Denkmal befindet sich im Festsaal des Wiener Rathauses.


Der Albertinaplatz im 1. Wiener Bezirk und die Albertgasse im 8. Wiener Bezirk sind nach ihm benannt.


Literatur:

  • W. Koschatzky, Herzog Albert von Sachsen-Teschen, in: Veröffentlichung der Albertina 18, 1982