unbekannter Gast

Amstetten#

Wappen von Amstetten, © Verlag Ed. Hölzel, Wien.
Wappen von Amstetten
© Verlag Ed. Hölzel, Wien.

Bundesland: Niederösterreich Amstetten, Niederösterreich
Bezirk: Amstetten, Stadt
Einwohner: 23.017 (Stand 2006)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 281 m
Fläche: 52,19 km²
Postleitzahl: 3300
Website: www.amstetten.at


Amstetten
Amstetten
© Niederösterreichischer Landespressedienst, St. Pölten

Industriestadt im Ybbstal, im Alpenvorland.

Wichtigste Bezirksstadt im südwestlichen Niederösterreich, Schulzentrum, Bahnknotenpunkt (seit 1872), Garnison (Ostarrichi-Kaserne), Bezirkshauptmannschaft, Bezirksgericht, Finanzamt, Eichamt, Arbeitsmarktservice, Bezirksbauernkammer, Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer und Landarbeiterkammer, Krankenhaus, Ambulatorium, Heim der Salesianer Don Boscos, J.-Pölz-Halle, Elektrizitätswerk (Allersdorf), Bundesgymnasium, Handelsakademie, Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe, Bundesanstalt für Kindergartenpädagogik, Fachschule, Berufsschule für metallbearbeitende Gewerbe; Sommeroperette (seit 1982); mehr als 50 % der 15.060 Beschäftigten (1991) im Dienstleistungssektor (besonders Handel, öffentlicher Dienst, Gesundheitswesen), Holz- und Metallverarbeitung (Umdasch Industrie GmbH, Baumetall Amstetten Ges. m. b. H.), Chemie-, Beton- und Kunststein-, Papier-, glastechnische, Bekleidungs- und Nahrungsmittelind. - 1897 Stadt; linsenförmiger Marktplatz; Rathaus (1898); Ackerbürgerhäuser mit historistischen und secessionistischen Fassaden

Pfarrkirche St. Stephan: gotische Staffelkirche (14.-15. Jahrhundert), Netzrippengewölbe (um 1500), Taufkapelle mit unregelmäßigem Sterngewölbe, Freskenresten und Epitaphien aus dem 16. Jahrhundert; Herz-Jesu-Kirche (1899) in neoromanischer Form, 1931 vollendet; evangelische Heilandskirche (1955-57); Filialkirche St. Agatha in Dornach, urkundlich 1275, gotische Wehrkirche, im Kern romanisch, mit hohem, abgesetztem spätgotischem Chor (1513). Bedeutendster römischer Schatzfund Österreichs in Katastralgemeinde Mauer bei Amstetten, römische Grabungsfunde in Hausmening. Schloss Ulmerfeld (14.-15. Jahrhundert) mit Bergfried, gotischer Schlosskapelle (Fresken "Marienleben", um 1360) und ortsgeschichtlichem Museum; Schloss Edla mit Waffensammlung.


--> Amstetten (Bildlexikon)

Literatur#

  • Österreichisches Städtebuch, Band IV, Teil 1, Die Städte Niederösterreichs, 1988
  • L. Pelzl, Heimatgeschichte Amstetten von der Urzeit bis 1683, 1991
  • Stadtgemeinde Amstetten (Hg.), Amstetten 100 Jahre Stadt, 1997

Weitere Information über Amstetten in Wikipedia

Hauptplatz
Hauptplatz
Rathaus
Rathaus

Klosterkirche
Klosterkirche
Bezirksgericht
Bezirksgericht
Herz-Jesu-Kirche
Herz-Jesu-Kirche
Bürgerhaus
Bürgerhaus
Wienerstraße
Wienerstraße

Schulstadt
Schulstadt
Gründerzeit
Gründerzeit


Alle Fotos: P. Diem