unbekannter Gast

Artaria#

Ehemaliger Wiener Kunst- und Musikalienverlag, kartographischer Teil 1920 mit Freytag & Berndt (Freytag-Berndt und Artaria KG) verschmolzen, Restfirma 1931 aufgelöst.


1765 in Mainz gegründet, übersiedelte das Unternehmen bereits 1766 nach Wien (dort seit 1771 als Artaria & Comp.). Unter Domenico Artaria wurde das Unternehmen durch den Verlag der Wiener Klassiker (insbesondere von Joseph Haydn und Ludwig van Beethoven) zu einer der wichtigsten Musikalienhandlungen Wiens.

Ab 1789 befand sich der Firmenstandort am Kohlmarkt (Wien 1). Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Unternehmen immer stärker zum Kartenverlag. Aus Freundschaft zu Guido Adler wurde gegen Ende des Jahrhunderts wieder der Notenverlag aufgenommen; 1894-1918 erschienen die "Denkmäler der Tonkunst in Österreich" in diesem Verlag.

Die berühmte Autographensammlung des Verlagshauses, die bis in die Frühzeit des Unternehmens zurückreichte, wurde 1897 nach Bonn verkauft.

Literatur#

  • A. Weinmann, Geschichte der Firmen Artaria & Compagnie und Freytag-Berndt und Artaria, 1970
  • R. Hilmar, Der Musikverlag Artaria & Comp., 1977