unbekannter Gast

Streitenberger, Wolfgang#


* 02. 01. 1952, Wien


Conseiller/Adviser des Generaldirektors, Generaldirektion Regionalpolitik, Europäische Kommission, Brüssel

Wolfgang Streitenberger
Wolfgagn Streitenberger

UNIVERSITÄTSAUSBILDUNG

  • Certificate in European Economics 1976 College of Europe, Brügge, Belgien
  • Dr.phil. (Politikwissenschaft u. Geschichte) 1975 Universität Wien
  • Magister rer.soc.oec. (Volkswirtschaft) 1974 Universität Wien

BERUFSLAUFBAHN

  • 2011- Conseiller*) des Generaldirektors, Generaldirektion Regionalpolitik, Europäische Kommission, Brüssel
Beratung zu Managementfragen und zur Regionalpolitik der Generaldirektion (750 Mitarbeiter, Förderbudget rd 30 Mrd Euro p.a.); Sonderaufgaben in den Bereichen Kommunikation, Training. Public Diplomacy. Stellvertretung (Vorträge) des Kommissars und des Generaldirektors bei internationalen Konferenzen.
  • 2004-11 Conseiller des Generaldirektors, Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien, Europäische Kommission, Brüssel
Beratung zu Managementfragen sowie zu F&E- und audiovisuellen Politiken der Generaldirektion (1200 Mitarbeiter, Förderbudget 1 Mrd. E). Repräsentation und Verhandeln, Public Diplomacy, "interne Kommunikation". Politik- und Strategieentwicklung, Koordination.
  • 2003-04 Conseiller der Direktion C, Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien, Europäische Kommission, Brüssel
Die Direktion C war hauptsächlich für Forschungspolitik und –förderung der Informations- und Kommunikationstechnologien zuständig. 175 Beschäftigte und 200 Mio Euro Jahresbudget. Meine Hauptaufgaben waren Beratung zu sozio-ökonomischen Problemen, Politik- und Strategieentwicklung wie z.B. für „Externe Kommunikation“ und „Internationale Beziehungen mit Drittstaaten“; Koordination des Jahres-Managementplans; Stellvertretung des Direktors (inklusive Finanzmanagement).
  • 2001-03 Conseiller, Generaldirektion Presse und Kommunikation, Europäische Kommission
Berater der Direktion A, die zuständig war für alle Vertretungen der EU-Kommission in den Mitgliedstaaten, für die verschiedenen Netzwerke von Informationsstellen, für Beziehungen zu den anderen EU-Institutionen sowie für Informations- und Kommunikationspolitik und -strategie.
  • 1996-2001 Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, Wien
Konzeption und Umsetzung einer Kommunikationsstragie. Diese umfasste Pressearbeit, Veranstaltungsorganisation, Publikationen, Koordination und Management der Informationsnetzwerke mit rund 30 Außenstellen, Steuerung eines Rednerteams. Persönlich verantwortlich für Berichterstattung über wirtschaftliche, politische und soziale Entwicklungen an die Kommission. 60-70 Vorträge pro Jahr gehalten. Repräsentation der EU bei diplomatischen, Regierungs- und Medienereignissen. Vorbereitung und Durchführung der Besuche der Kommissare. Budget- und Personalmanagement der Vertretung (22 Mitarbeiter, operatives Jahresbudget zwischen 1 und 1,5 Mio. Euro.)
  • 1995-96 Selbständiger Consultant
Spezialisiert auf die Bereiche Stadt-Entwicklung, Stadt-Marketing, strategische Medien-Politik und Medienforschung, Public Affairs u. Kommunikationsmanagement.
  • 1991–94 Vorstandsdirektor, Niederösterreichische Landeshauptstadt Planungsges. m.b.H., St. Pölten, Österreich
Die Gesellschaft war mit der Entwicklung St.Pöltens zur Landeshauptstadt und mit dem Bau des Landesregierungsviertels und des Kulturbezirks beauftragt. Alleinzuständig für Marketing, Kommunikation, Innovation. Gesellschaftsrechtliche Mitzuständigkeit für das Gesamtprojet (500 Mio. E). Einbindung der Bevölkerung in Stadtentwicklungsprobleme. Gewinnung verschiedener Institutionen, in die neue Landeshauptstadt zu übersiedeln. Bauliche Fertigstellung des Regierungsviertels im Zeit- und Kostenrahmen.
  • 1990–91 Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, EXPO VIENNA AG, Wien
Entwicklung und Umsetzung einer internationalen Kommunikations- und Marketingstrategie. Pressesprecher. Management des Outsourcings verschiedener Unternehmensfunktionen. Koordination der internationalen Projektteilnehmer. Aufbau von Management- und Verwaltungsstrukturen der neugegründeten Gesellschaft. Kreative Beiträge zum Konzept der ersten Zwei-Städte-Weltausstellung und zu den politischen Umsetzungsstrategien geleistet.
  • 1987–94 TV-Moderator, ORF-Fernsehen, Wien
In diesen Jahren nebenberuflich regelmäßig Moderator der einstündigen TV-Diskussionssendung "Nachtstudio", spezialisiert auf Themen des Bereiches Geschichte, Politik, Soziologie, Wirtschaftswissenschaften, Psychologie.
  • 1984–87 Leiter der Strategischen Planung , ORF-Generalintendanz, Wien
Medien- und unternehmenspolitische Grundsatzanalysen und Strategieentwicklung, Nutzungsskonzepte für die "neuen Medien", langfristige Unternehmensplanung. Auch für Aufbau der Strukturen für langfristige Planung zuständig.
  • 1981–84 Wirtschaftsredakteur, ORF-Fernsehen, Wien
Produktion ausgewogener Fernseh-Beiträge für die Nachrichtensendungen sowie das Wirtschaftsmagazin. Parallel dazu regelmässige wirtschaftspublizistische Tätigkeit.
  • 1976–80 Wirtschaftsforscher, Volkswirtschaftliches Büro, Creditanstalt-Bankverein, Wien
Wirtschaftliche und politische Analysen und Prognosen sowie Redenschreiben für den Vorstand . Entwicklung eines neuen, effizienten Systems der Evaluierung sogenannter „Länderrisiken“.

LEHRTÄTIGKEIT (Auswahl)

  • 1995-1996: Werbeakademie Wien, sowie am Wirtschaftsförderungsinstitut (Wifi) St. Pölten und Linz
  • 1999-2008: Jährlich ein Dissertantenseminar zu EU-Politiken und –Institutionen am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Wien.
  • 2007-2011: Lektor an der Hogeschool Universiteit Brussel ( EU-Integration/Politik)
  • 2003- : Vorlesungen an Universitäten, u.a. Frankfurt/O; Tartu, Riga, Bukarest

MITGLIEDSCHAFTEN (Auswahl)

  • Seit 2008 Mitglied des Disziplinarrates der EU Kommission
  • Mitglied des Aufsichtsrates bzw. Vorstandes:
  • 2003-2005: Österreichische Vereinigung in Belgien,
  • 1999-2001: Österreichisches Institut für Europäische Politik,
  • 1996-2001: European Community Studies Association,
  • 1993-1996: Fachhochschule St. Pölten,
  • 1992-1996: Niederösterreichisches Donaufestival

Rotarier seit 1995 (Präsident 2007/2008).

WERKE

  • Die Geburt Europas, 1989
  • Österreichs Zukunft ist Europa, 1997 (Hg.)
  • "Botschafter im eigenen Land – Episoden aus der EU-Diplomatie", erschienen bei "Books on Demand" ISBN 978-3-7322-5431-6, Hardcover, 19,90 Euro Zu bestellen im Buchhandel oder beziehbar via Internet, z.B. über Amazon.de, Thalia.de, Buch.de, Buecher.de, Spiegel.de Es ist auch als ebook erhältlich mit der ISBN 9783848257065 und wird zum Verkaufspreis von 9.99 EUR etwa bei eBook.de angeboten.

AUSZEICHNUNGEN

Grosses Goldenes Ehrenzeichen, mit dem Stern, für Verdienste um die Republik Österreich (2003).

DR. MAG. WOLFGANG STREITENBERGER
wolfgang.streitenberger@ec.europa.eu
Tel. Büro: 00322 29 84426


*)"Conseiller"/ "Adviser" ist Titel eines hohen Beamten, der dem Top-Management direkt unterstellt und mit bereichsübergreifenden (Sonder-) Aufgaben betraut ist.