unbekannter Gast

Austria#

Seit 1147 regelmäßig verwendete offizielle Bezeichnung für Österreich, zuerst im Titel des Markgrafen bzw. (seit 1156) Herzogs. Frühere Nennungen (1136, Heiligenkreuzer Stiftungsurkunde, höchstwahrscheinlich unecht) sind fragwürdig. Austria bezeichnet bei Franken und Langobarden einen östlich gelegenen Reichs- oder Landesteil. Hybride Wortbildung - der germanische Stamm "austar", althochdeutsch "ostar", wird analog zu Francia, Gotia usw. mit einer latinisierten Endung verbunden. Das fränkische Austria bezeichnete im 6. und 7. Jahrhundert ein Gebiet mit den Zentren Reims und Metz, in der 1. Hälfte des 8. Jahrhunderts das langobardische Gebiet. Der fränkische Name Austria wanderte später ins Mainfränkische, aus dem die Babenberger ihre Herkunft ableiteten. Der (vielleicht als nobler angesehene) lateinische Landesname könnte während der Korrespondenz zur Vorbereitung der Heirat Heinrichs II. Jasomirgott mit der byzantinischen Prinzessin Theodora (Nichte Manuel Komnenos´) in Gebrauch gekommen sein. Er verdrängte die älteren lateinischen Landesnamen Österreichs und wurde in der Folge auch zur italienischen, spanischen und englischen Bezeichnung für Österreich. Voraussetzung dafür war die Ausweitung der Namensbedeutung auf "dominium Austriae" (Herrschaft zu Österreich) und "domus Austriae" (Haus Österreich), beide seit dem frühen 14. Jahrhundert belegt, als Sammelbezeichnung der von den Habsburgern beherrschten Gebiete sowie als Bezeichnung für die Familie der Habsburger. Von daher leiten sich die späteren Bezeichnungen Casa d´Austria, Casa de Austria und Maison d´Autriche ab.

Literatur#

  • E. Zöllner, Der Österreichbegriff, 1988