unbekannter Gast

Ayrenhoff, Cornelius von#

* 28. 5. 1733, Wien

† 15. 8. 1819, Wien

Offizier und Dramatiker


Cornelius von Ayrenhoff
Cornelius von Ayrenhoff. Gemälde von J. Lange
© Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien

Er schlug nach dem Besuch der Jesiuten eine militärische Laufbahn ein, zeichnete sich im Siebenjährigen und im Bayrischen Erbfolgekrieg aus und brachte es in seiner Laufbahn zum Feldmarschallleutnant. Daneben betätigte er sich schriftstellerisch und gehörte damit zu einer Runde dichtender Offiziere wie Ferdinand von Saar oder K.L. Ammer. Begründete eine österreichische klassizistische Dramatik nach dem Vorbild der Franzosen und J. C. Gottscheds und bekämpfte den Wiener Hanswurst; Vorläufer der patriotisch-österreichischen Dichtung von Heinrich Joseph von Collin und Franz Grillparzer.

© Rainer Lenius
© Rainer Lenius
Im 9. Bez. ist ihm eine Gasse gewidmet.
Im Hof des Hauses Wien 1, Singerstr. 7, ist eine Gedenktafel angebracht.

Werke (Auswahl)#

Tragödien:
  • Aurelius, 1766
  • Hermanns Tod, 1768
  • Alceste, 1782

Lustspiele:

  • Der Postzug, 1769
  • Die große Batterie, 1770
  • Die gelehrte Frau, 1775

Ausgabe:

  • Sämtliche Werke, 6 Bände, 1789, 1814

Literatur#

  • E. Horner, Cornelius von Ayrenhoff, Dissertation, Wien 1984