unbekannter Gast

Böhler-Werke#

Eines der ältesten Edelstahlunternehmen Mitteleuropas; die Geschichte der Produktionsstätten geht bis in das 15. Jahrhundert zurück. 1894 übernahmen die 4 aus Deutschland eingewanderten Brüder Böhler von der Oesterreichisch-Alpine Montangesellschaft das Gussstahlwerk Kapfenberg samt den dazugehörigen Hammerwerken; nach dem Tod des Letzten der Brüder bestand das Unternehmen als AG weiter. Das von Anfang an exportorientierte Unternehmen, das schon vor dem 1. Weltkrieg eine Reihe von Handelsniederlassungen in aller Welt unterhielt, errichtete 1914 ein Tochterunternehmen in Düsseldorf und beteiligte sich 1926 an einem Stahlwerk in Ravne (Slowenien). Im 1. und 2. Weltkrieg wurden die Produktionskapazitäten in der Steiermark beträchtlich erweitert. Nach Demontagen 1945 wurde das Unternehmen 1946 verstaatlicht (verstaatlichte Industrie), darauf wurde der Betrieb ständig erweitert und modernisiert und erreichte 1975, als die Böhler-Werke mit Schoeller-Bleckmann und den Steirischen Gussstahlwerken zur Vereinigten Edelstahlwerke AG (VEW) zusammengeschlossen wurden, einen Mitarbeiterstand von fast 8000.

1980 geriet die Edelstahlindustrie weltweit in eine Krise; 1988 wurden die VEW aufgelöst und die ehemaligen Böhler-Werke als Böhler Ges. m. b. H. in die Austrian Industries AG eingebracht. 1991 erfolgte die Fusion mit der schwedischen Firma Uddeholm AB zur Böhler-Uddeholm AG.