unbekannter Gast

Bach (Gewässer)#

Ein Bach ist ein kleines fließendes natürliches Gewässer, das häufig in einer Quelle entspringt. Größere Fließgewässer, die meist durch den Zusammenfluss mehrerer solcher entstehen nennt man Flüsse. (Mehr zu österreichischen Flüssen hier ). Eine genaue Abgrenzung ist schwierig.

Im Allgemeinen werden Flüsse in ihrer Flussrichtung immer größer, vereinigen sich mit immer mehr Fließgewässern und münden schließlich (oft auch Seen, also stehende Gewässer, durchlaufend wie das z.B. bei den österreichischen Seen sehr häufig ist) in einem Meer.

Jedoch gibt es auch mehrere Bäche/ Flüsse die nie ein Meer erreichen. Das kann aus drei Gründen geschehen:

Erstens, weil ein Bach in einem Gebirge entspringt, aber dann in einer Wüste verschwindet. Ein bekanntes Beispiel ist der Bach, der Nahe des Gipfels des Mount Lemmon bei Tucson Tucson entspringt, der im Oberlauf sogar Fische enthält, aber in der Wüste versiegt, bevor er Tucson erreicht.

Zweitens, weil dem Bach bzw. Fluss soviel Wasser z.B. für Bewässerung oder Kraftwerke entnommen wird, dass er das Meer nicht erreicht. Beispiele sind der mächtige Colorado, durch den Grand Canyon und seine Wassermengen bekannt ist, der aber den Pazifik nie erreicht. Ähnliches gilt für viele der Zuflüsse des Aralsees Aralsee , der dadurch schon stark geschrumpft ist.

Drittens, weil das Wasser in unterirdische Systeme verschwinden kann, aus denen dann über Brunnen etc. Wasser entnommen wird. Beispielsweise verschwinden große Mengen Schmelzwasser der pazifischen Küstengebirge unter den Wüsten Nevadas und Arizona, wo sie als wertvolles Grundwasser entnommen werden. Im speziellen Fall in einem Ausmaß, dass der Grundwasserspiegel laufend sinkt und daher z.B. Südarizona einer Katastrophe entgegen steuert.