unbekannter Gast

Bad Gams#

Mit 1.1.2015 wurde im Rahmen der Gemeindestrukturreform des Landes Steiermark die Gemeinde Bad Gams mit den Gemeinden Deutschlandsberg, Freiland bei Deutschlandsberg, Kloster, Osterwitz und Trahütten zusammengeschlossen. Die Gemeinde führt den Namen Deutschlandsberg.

Durch die Gemeindezusammenlegung wurde das Wappen mit 1.1.2015 ungültig.

Wappen von Bad Gams
ehemaliges Wappen von Bad Gams

Bundesland: Steiermark Bad Gams, Steiermark
Bezirk: Deutschlandsberg
Einwohner: 2.288 (Stand 2006)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 406 m
Fläche: 48,71 km²
Postleitzahl: 8524
Website: bad-gams.at/


Markt, Kurort und Heilbad am Fuß der Koralpe im Weststeirischen Hügelland an der Schilcherweinstraße.

1952 Entdeckung der Heilquelle, 1968 Entstehung der Großgemeinde Gams, seit 1978 Marktgemeinde, seit 1980 Kurort „Bad Gams“; Eisenheilquelle „Michelquelle“ (Calcium-Hydrogencarbonat-Trinksäuerling akratischer Konzentration) und eisen-magnesiumhältiger Mineralsäuerling („Aktivquelle“), Tafelwasser aus der „Gudrunquelle“.

Urk. 1100 Ortsteil „Hohenvelt“.

Weiterführendes#

Literatur#

  • A. Seebacher-Mesaritsch u. A. A. Osterider, B. G. Geschichte und Landschaft, 1989