unbekannter Gast

Bad Kleinkirchheim#

Bad Kleinkirchheim
Wappen von Bad Kleinkirchheim

Bundesland: Kärnten Bad Kleinkirchheim, Kärnten
Bezirk: Spittal an der Drau, Gemeinde
Einwohner: 1.691(Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 1087 m
Fläche: 73,99 km²
Postleitzahl: 9546
Website: www.bad-kleinkirchheim.gv.at


Die Gemeinde Bad Kleinkirchheim (Bezirk Spittal an der Drau) liegt zwischen Millstätter See und Turracher Höhe im Nationalpark Nockberge.

Die Nockberge sind Europas einziger Nationalpark im sanften Hochgebirge mit dem größten Fichten-, Lärchen- und Zirbenwald der Ostalpen. Die Nockalmstraße(Mautstraße) führt in 52 Kehren bei geringer Steigung durch die Nockberge, ein Genuss für Auto- und Motorradfahrer, aber auch für Radfahrer. Beiderseits der Straße erstreckt sich das ausgedehnte Wandergebiet des Nationalparks mit unzähligen, gut markierten Wegen. Urkundlich wurde Bad Kleinkirchheim erstmals 1166 erwähnt, bereits vor über 500 Jahren war die Therme unterhalb der Kapelle zu St. Kathrein bekannt - schon damals wusste man die heilende Kraft der Quelle zu schätzen. Nachdem die Therme St. Kathrein (früher Alpentherme) stark frequentiert wurde, wurde 1979 eine zweite Anlage, das "Römerbad" (die erste Erlebnistherme Österreichs) eröffnet. Egal ob Winterurlaub (von der Piste in die Therme) oder Sommerurlaub, Wandern, Golfen oder Wellness – hier lässt sich alles perfekt miteinander verbinden.

Sehenswert im Ort sind außerdem die spätgotische Wallfahrtskirche St. Katharina (um 1492, mit gotischem Flügelaltar 1510, über der Heilquelle errichtet), gotisch-barocke Pfarrkirche (1166, Monumentalgemälde), die spätgotische Kirche (um 1510 mit Fresken über dem Portal) in St. Oswald sowie verstreute alte Gehöfte vom Typ des Kärntner Ringhofs.

Weiterführendes#

Literatur#

  • W. Binder, Bad Kleinkirchheim in den Gurktaler Alpen, Dissertation, Graz 1971
  • M. Maierbrugger, Kurgemeinde Bad Kleinkirchheim, 1998