unbekannter Gast

Batthyány#

Palais Batthyány-Schönborn in Wien. Stich nach S. Kleiner, 1733., © Christian Brandstätter Verlag, Wien.
Palais Batthyány-Schönborn in Wien. Stich nach S. Kleiner, 1733.
© Christian Brandstätter Verlag, Wien.

ungarisches Magnatengeschlecht, 1398 erstmals urkundlich erwähnt; seit 1522 Stammsitz in Güssing; 1628 ungarische Barone; 1630 ungarische Grafen; 1645 niederösterreichischer Herrenstand; jüngere Linie Batthyány-Strattmann seit 1764 im Reichsfürstenstand. Das Palais Batthyány(-Schönborn) in Wien, früher Palais Orsini-Rosenberg, wurde 1699 von J. B. Fischer von Erlach erbaut. Bedeutende Familienmitglieder: Carl Joseph Graf Batthyány, Franziska Gräfin Batthyány.