unbekannter Gast

Biographien#

Lebensdarstellungen von Persönlichkeiten der Vergangenheit und der Gegenwart. Die Grabinschriften und Heiligenviten der Antike (Vita Severini, Passio Floriani) wurden im Mittelalter als Hagiographie weiterentwickelt (Altmann von Passau, Salzburg Erzbischöfe). In der frühen Neuzeit enthielten Leichenpredigten und ausführliche Grabinschriften biographische Angaben, dann wurden von Machthabern Lobpreisungen in Buchform bestellt (Maximilian I.); seit der Aufklärung werden zunehmend kritische Lebensbeschreibungen verfasst. Ab dem 19. Jahrhundert entstanden häufiger Autobiographien, in denen die Verfasser das eigene Leben darstellten und ihr Wirken rechtfertigten.


Biographische Sammellexika

  • C. von Wurzbach, Biographisches Lexikon des Kaiserthums Österreich, 61 Bände, 1856-1923
  • Große Österreicher. Neue Österreichische Biographie, 21 Bände, seit 1923
  • Who is Who in Austria (auf Selbstangaben beruhend), mehrere Auflagen seit 1955
  • Österreichisches Biographisches Lexikon 1815-1950, 1957ff.
  • W. Kleindel, Das große Buch der Österreicher, 1987
  • I. Ackerl und F. Weissensteiner, Österreichisches Personenlexikon der 1. und 2. Republik, 1992
  • Speziallexika für die Wissenschaft: Kürschners Deutscher Gelehrtenkalender, 1992

Kunst:

  • U. Thieme und F. Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, 37 Bände, Originalausgabe 1900-50, Neudruck 1992
  • H. Fuchs, Die österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts, 6 Bände, 1972-79
  • derselbe, Die österreichischen Maler der Geburtsjahrgänge 1881-1900, 2 Bände, 1976/77
  • derselbe, Die österreichischen Maler des 20. Jahrhunderts, 7 Bände 1985-92
  • H. Vollmer, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des 20. Jahrhunderts, 6 Bände, 1992
  • Riemann, Musiklexikon, 1959

Literatur:

  • Einzelne Dokumentationsstellen (ORF, Zeitungen und andere) besitzen biographische Datenbanken auf EDV-Basis. Auch deutsche biographische Sammelwerke sind für Österreich bedeutsam
  • Allgemeine Deutsche Biographie, 56 Bände, 1875-1912, Nachdruck 1967
  • Neue Deutsche Biographie, 1953ff.
  • H. Giebisch und G. Gugitz, Bio-bibliograph. Literaturlexikon Österreichs, 1963
  • Kindlers Neues Literaturlexikon, 20 Bände, 1988-92
  • W. Killy, Literaturlexikon, 15 Bände, 1988-93; Riemann, Musiklexikon, 1959-61, Ergänzungsband 1973

Literatur#

  • E. Zöllner, Bemerkungen zu österreichischen historischen Biographien 1945-91, Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 100, 1992