unbekannter Gast

Bures, Doris#

* 3. 8. 1962, Wien


Politikerin (SPÖ)
Präsidentin des Nationalrates

Doris Bures
Doris Bures
© Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS

Doris Bures wurde am 3. August 1962 in Wien geboren.

Im Anschluss an Volksschule, integrierte Gesamtschule und die Handelsschule absolvierte Doris Bures eine Ausbildung zur zahnärztlichen Assistentin.

Ihre politische Karriere begann 1980, als sie eine Funktion im Bundessekretariat der Sozialistischen Jugend Österreichs übernahm. Von 1985 bis 1986 betreute Bures ein Projekt mit arbeitslosen Jugendlichen.

In den Jahren 1987 bis 1990 war Doris Bures im Wiener Landesjugendreferat (1987-1988) tätig und Bezirksrätin in ihrem Heimatbezirk Wien/Liesing, wo sie von 1995 bis 2009 stellvertretende Vorsitzende ihrer Partei war. Seit 2009 ist sie Parteivorsitzende der SPÖ Liesing.

Von 1990 bis Jänner 2007 und von Juni bis Anfang Dezember 2008 gehörte sie als Abgeordnete dem Nationalrat an, wo sie Wohnbausprecherin ihrer Partei und Vorsitzende des parlamentarischen Bautenausschusses war. Außerdem war Doris Bures von 1995 bis 2000 Generalsekretärin der Mietervereinigung Österreichs.

Von 2000 bis 2007 und 2008 war sie Bundesgeschäftsführerin der Sozialdemokratischen Partei Österreichs (SPÖ). Von Jänner 2007 bis Juni 2008 war Doris Bures Bundesministerin für Frauen, Medien und Öffentlicher Dienst.

Doris Bures wurde am 2. Dezember 2008 als Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie angelobt und wurde auch 2013 (in der Regierung "Faymann II") wieder mit diesem Amt betraut..

Nach dem Tod Barbara Prammers wurde Doris Bures im September 2014 zur Präsidentin des Nationalrates gewählt.

Doris Bures hat eine erwachsene Tochter.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, 2011
  • Großes Goldenes Ehrenzeichen am Bande für Verdienste um die Republik Österreich, 2001

Quellen#

Redaktion: I. Schinnerl