unbekannter Gast

Burg, Ferdinand #

(seit 1911 Name von Erzherzog Ferdinand Karl)


* 27. 12. 1868, Wien

† 12. 3. 1915, München (Deutschland)


Ferdinand Burg
Ferdinand Burg. Foto, 1904.
© Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien.

Bruder des Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand und Neffe von Kaiser Franz Joseph I.

Sein Interesse galt vor allem dem Theater, doch war er bis 1904 Offizier.

Wegen eines Verhältnisses mit der bürgerlichen Berta Czuber, die Tochter des Universitätsprofessors Emanuel Czuber und Jugendfreundin des Dichters Robert Musil, die er 1909 (oder 1912) heimlich in Chur (Schweiz) heiratete, veranlasste Kaiser Franz Joseph 1904 sein Ausscheiden aus dem Heeresdienst und 1911 seinen Austritt aus dem Haus Habsburg. Sein Name wurde aus der Genealogie des Erzhauses gestrichen und aus der Standesliste des Heeres getilgt, seine Orden und Ehrenzeichen wurden ihm aberkannt. Ferdinand Karl musste die Monarchie verlassen und lebte als Ferdinand Burg bis zu seinem Tod in der Verbannung auf ererbten Gütern in Südtirol.

Literatur#

  • B. Hamann, Die Habsburger, 1992
  • Das große Buch der Österreicher – 4500 Personendarstellungen in Wort und Bild (1987), ed. W. Kleindel & H. Veigl, Verlag Kremayr & Scheriau, Wien, 615 S.