unbekannter Gast

Calafati, Basilio#

* 1. 1. 1800, Triest (Italien)

† 27. 5. 1878, Wien

Zauberkünstler und Schausteller


Basilio Calafati. Xylographie., © Bildarchiv der ÖNB, Wien, für AEIOU
Basilio Calafati. Xylographie.
© Bildarchiv der ÖNB, Wien, für AEIOU

Calafati Denkmal.jpg
Calafati Denkmal
Riesenradplatz
© Walter Pachl 2013

Karussell- und Gasthausbesitzer im Wiener Prater.

Er trat bereits in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts im Prater, vorwiegend als Zauberkünstler und Taschenspieler, auf und war ab etwa 1830 bei Sebastian von Schwanenfeld tätig, dessen Hütte er im Prater am 21. 4. 1834 erwarb. Sein Dampfwagenkarussell "Zum großen Chineser", für das er am 3. 4. 1840 die Betriebsbewilligung erhielt, hatte ab 1854 (bis 1945) als Mittelpunkt die Riesenfigur eines Chinesen. Mit dem Ringelspiel wurde Calafati berühmt. In späteren Jahren übertrug sich sein Name auf die Chinesenfigur.


"Das Ringelspiel 'Zum Chineser', außen renoviert, zeigte innen von Feuchtigkeit zerfresse Wände, Moderduft schlug einem beim Betreten der Hütte entgegen. Der arme alte 'Chineser' aber schaute recht griesgrämig an seinen bedenklich zerissenen Kaftan herunter", berichteten in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts Hanns Pemmer und Ninni Lackner in ihrem Praterbuch über Basilio Calafatis Ringelspielfigur. Doch 1932 erhielt der Alte durch seinen Besitzer Albert Kobelkoff ein neues, prächtiges Gewand, die Halle wurde genau nach dem Vorbild der alten Bemalung erneuert. Am 14. Mai fand vor geladenen Gästen die feierliche Eröffnung statt. Dreizehn Jahre später, am 8. April 1945, vernichtete ein Brand ebenso wie das Varieté Leicht, das Lustspieltheater und den Eisvogel auch dieses Wahrzeichen des Wiener Praters.

Literatur#

  • Das große Buch der Österreicher – 4500 Personendarstellungen in Wort und Bild (1987), ed. W. Kleindel & H. Veigl, Verlag Kremayr & Scheriau, Wien, 615 S.


--> ABC: Praterattraktionen (ABC zur Volkskunde Österreichs)