unbekannter Gast

Cech, Christoph#


* 29. 6. 1960, Wien


Komponist, Pianist


Christoph Cech wurde am 29. Juni 1960 in Wien geboren, wo er auch aufwuchs und schon in jungen Jahren Musikunterricht erhielt.

Er studierte am Konservatorium der Stadt Wien Schlagwerk, Jazzklavier, Jazztheorie und Komposition und an der technischen Universität Wien Architektur.

Schon seit den frühen 1980er Jahren trat er als Pianist, Komponist und Dirigent in zahlreichen Ensembles mit internationaler Konzerttätigkeit hervor. Von ihm mitbegründete Ensembles wie die "Nouvelle Cuisine Bigband", sein "Klaviertrio Mondautos", das "Giuffre Zone Trio", "Jubilo Elf", "Striped Roses" u.a. waren im Spektrum des experimentellen Jazz angesiedelt; 1996 war er Mitbegründer des im Bereich der zeitgenössischen Musik tätigen "Janus Ensemble", das er seither dirigiert und leitet.

Über seine vielfältige Ensembletätigkeit hinaus hat sich Christoph Cech als Komponist und Dirigent im Spektrum der E-Musik profiliert. Sein künstlerisches Werk umfasst Stücke von kammermusikalischen Besetzungen bis hin zu großen symphonischen Konzeptionen und Opern.

Er unterrichtete von 1998 bis 2006 Tonsatz an der Musikuniversität Wien, 1999 folgte er einem Ruf an die Anton Bruckner Privatuniversität Linz als Direktor des Instituts für Jazz und improvisierte Musik (JIM) und habilitierte sich 2004 zum Universitätsprofessor im Fach Jazzkomposition.

Auszeichnungen, Ehrungen (Auswahl)#

  • Arbeitsstipendium der Stadt Wien, 1988
  • erster Preis beim Kompositionswettbewerb des Konservatoriums der Stadt Wien, 1992
  • Leibnitzer Kunstpreis für Bigbandkomposition, 1994
  • Publicitypreis der Austro Mechana, 1997
  • Hans-Koller-Preis für die beste Jazz-CD des Jahres (mit "Nouvelle Cuisine"), 1998
  • erster Preis beim Kompositionswettbewerb der Stadt Ternitz und des österreichischen Komponistenbundes, 2003
  • Würdigungspreis für Musik des Landes Niederösterreich, 2013
  • Österreichischer Kunstpreis für Musik, 2016

Werke (Auswahl)#

  • Die F. F. Company und Co. KG (Jazzmärchen), 1987
  • Die Befreiung des Modulors (Kammeroper), 1988
  • Barock it (Zyklus), 1992
  • Leos (Violine, Klarinette, Klavier, Keyboard, Percussion), 1994
  • Aus allen Blüten Bitternis (Oper), 1996
  • Nachtklang - Nachklang (Cellokonzert), 2000
  • Portrait 4 (Kammerorchester), 2001
  • Operation W.A.M. - für gemischtes Schülerensemble, 2006
  • Totentanz Fragmente (Bühnenmusik), 2010
  • Extended Cadenza (Kammermusik), 2012

Diskografie

  • mit "Nouvelle Cuisine Bigband"
    • Flambee, 1988
    • Elephant Terrine, 1989
    • Phrygian Flight, 1994
    • Ultimate Sentences, 1997
    • Live at Porgy&Bess 2002, 2002
    • gDoon, 2008
  • mit "Striped Roses"
    • Bonsai Beat, 1990
    • +, 1991
    • Insection, 1994
    • Tulpen, 1998
  • mit "Trio Mondautos"
    • Mondautos, 1992
    • Euroblues, 1999
  • mit "Paganinis Kinder"
    • Paganinis Finger, 1986
  • mit "Jubilo Elf"
    • Missing Link, 1991
  • mit "Camerata Obscura"
    • Batpulse, 1997
  • "Duo Mütter – Cech"
    • Lobgesang, 1997
  • "Christoph CECH, Christian MÜHLBACHER, Peter WAGNER"
    • F.F.-Company & Co – Das Jazzmusical, 2000
  • "Heavy Tuba feat. John Sass"
    • Sagenhaft, 1997
    • Concerto aus der Tube, 2000
  • mit "Janus Ensemble"
    • Janus 1 – Things, 2000
    • Janus 2 – Spielmann Lieder, 2000
    • Janus 3 – Correctness, 2003
  • Verschiedene
    • Jazzsuite auf Trio di Clarone: Blues for Sabine, 1994
    • Atmosphäre 98 auf Ensemble Die Reihe, 1999

Quellen#

Redaktion: I. Schinnerl