unbekannter Gast

Collimitius (Tannstetter), Georgius#

* 1482, Rain am Lech (Deutschland)

† 26. 3. 1535, Innsbruck (Tirol)

humanistischer Gelehrter


Georgius Collimitius. Holzschnitt von A. v. Camesina., © Bildarchiv der ÖNB, Wien, für AEIOU
Georgius Collimitius. Holzschnitt von A. v. Camesina.
© Bildarchiv der ÖNB, Wien, für AEIOU

1503-28 Lehrer an der Wiener Universität (zuerst Mathematik, dann Medizin), gründete die "Sodalitas Collimitiana", betätigte sich auch als Kartograph (Karte Ungarns und mit Stabius Österreichs für Lazius).

Collimitius war Leibarzt von Kaiser Maximilian I. sowie von König Ferdinand I. und dessen Kindern. Anlässlich der Pestepidemie 1521 verfasste er eine Schrift zu deren Bekämpfung. Mit seiner Darstellung der Mathematiker an der Wiener Universität vom Ende des 14. Jahrhunderts bis Anfang des 16. Jahrhunderts ("Viri Mathematici") wurde er zu einem Pionier auf dem Gebiet der Wissenschaftsgeschichte.

Literatur#

  • F. Graf-Stuhlhofer, Humanismus zwischen Hof und Universität, 1996