unbekannter Gast

Dalmatien#

Küstenstreifen der Balkanhalbinsel an der Adria mit den vorgelagerten Inseln, 11.770 km² (davon 2100 km² Inseln); zur Zeit der österreichisch-ungarischen Monarchie vorwiegend kroatische (1910 96,6 %) und italienische (2,6 %) Bevölkerung (insgesamt 646.062).

Ab dem 10. Jahrhundert wurde Dalmatien weitgehend von den Kroaten erobert, ab dem 11. Jahrhundert besetzte Venedig die Städte (Spalato/Split, Zara/Zadar, Ragusa/Dubrovnik), im 15. Jahrhundert eroberten die Osmanen Teile Dalmatiens. Erst in den Friedensschlüssen von Karlowitz 1699 und Passarowitz 1718 wurde der Anteil Venedigs fixiert. Im Frieden von Campoformido 1797 wurde Dalmatien der österreichischen Monarchie zugeteilt; Dalmatien war 1805-10 Teil des italienischen Königreichs, 1810-14 Teil Frankreichs, kam 1815 wieder zu Österreich und wurde 1816 zum Königreich erhoben. In der Revolution 1848/49 war Dalmatien eine Stütze der Wiener Regierung gegen Ungarn.

1867 wurde es ein Teil der westlichen Reichshälfte. 1869/70 und 1881 löste die Anwendung der österreichischen Militärgesetze Aufstände aus. 1918 war der Status ungeklärt; durch den Vertrag von Rapallo fiel Dalmatien 1920 an Jugoslawien, Zadar, Rijeka und einige Inseln kamen jedoch zu Italien.

Literatur#

  • E. Bauer, Drei Löwenköpfe, Österreich in Dalmatien, 1973