unbekannter Gast

Della Casa, Lisa #

eigentlich L. Debeljevic


* 2. 2. 1919, Burgdorf (Schweiz)

† 10.12. 2012, Münsterlingen (Schweiz)


Kammersängerin (Sopran)


Lisa Della Casa als Arabella an der Wiener Staatsoper i. d. gleichnamigen Oper von R. Strauss. Foto, 1966, © Die Presse/Archiv - Fritz Klinsky
Lisa Della Casa als Arabella an der Wiener Staatsoper i. d. gleichnamigen Oper von R. Strauss. Foto, 1966
© Die Presse/Archiv - Fritz Klinsky

Lisa Della Casa wurde am 2. Februar 1919 in Burgdorf in der Schweiz geboren und erhielt ihre Ausbildung bei Margarethe Haeser in Zürich.

1941 debütierte sie am Städtetheater Solothurn-Biel, ihre internationale Karriere startete sie 1947 als Zdenka ("Arabella") bei den Salzburger Festspielen; von 1947 bis 1973 war sie Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper, ehe sie sich 1974 von der Opernbühne zurückzog.


Zu ihren meistgesungenen Partien an der Wiener Staatsoper zählten u.a. Contessa d'Almaviva ("Le nozze di Figaro"), Pamina ("Die Zauberflöte"), Donna Elvira ("Don Giovanni") sowie die Titelpartien von "Ariadne auf Naxos" und "Arabella" - sie bleibt als herausragende Strauss- und Mozart-Interpretin in Erinnerung.


Lisa Della Casa, die auch Trägerin des "Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst I. Klasse" war, gastierte regelmäßig bei den Salzburger Festspielen, am Londoner Royal Opera House Covent Garden, an der Bayerischen Staatsoper, an der Mailänder Scala und an der New Yorker Met.

Literatur#

  • D. Debeljevic, Ein Leben mit L. Della Casa, 1975