unbekannter Gast

Doblinger#

Wiener Musikverlag. 1816 als Leihanstalt von Musikalien gegründet, um 1840 durch eine Musikalienhandlung vergrößert, 1857 von Ludwig Doblinger (1816-76) und 1876 von Bernhard Herzmansky senior übernommen, dem 1921 sein Sohn nachfolgte. Der Verlag brachte zunächst Salon- und Tanzmusik, nach 1890 auch Werke von I. Brüll, J. N. Fuchs und K. Goldmark sowie Operetten heraus und wurde der zweitgrößte österreichischische Musikverlag. Das Verlagshaus fördert in den letzten Jahrzehnten besonders die zeitgenössische österreichische Musik (P. Angerer, H. Eder, M. Rubin, R. Schollum, A. Uhl und andere); der Bereich der Alten Musik wird durch die Reihe Diletto musicale (seit 1957) abgedeckt. Der mit dem Verlagshaus verbundene musikwissenschaftliche Verlag gibt die Bruckner- und die H.-Wolf-Gesamtausgabe heraus.

Literatur#

  • H. Vogg, 1876-1976: 100 Jahre Musikverlag Doblinger, 1976