unbekannter Gast

Doskozil, Hans Peter #


* 21. 6. 1970, Vorau


Polizist, Jurist
Bundesminister für Landesverteidigung und Sport


Hans Peter Doskozil wurde am 21. Juni 1970 in Vorau in der Steiermark geboren und wuchs in Kroisegg bei Grafenschachen (Burgenland) auf.

Nach der Matura am Gymnasium in Oberschützen trat er 1989 in Wien in den Polizeidienst ein. Nach der Grundausbildung machte er Dienst als Sicherheitswachebeamter, nach entsprechender Ausbildung wurde er 1997 Dienstführender. Nebenbei absolvierte er ein Studium der Rechtswissenschaften, das er 2000 mit der Sponsion zum Mag. iur. abschloss.

Nach einem Dienst im fremdenpolizeilichen Büro der Bundespolizeidirektion Wien und im Innenministerium wechselte er 2005 in die burgenländische Sicherheitsdirektion.

2008 wurde er Referent im Büro des burgenländischen Landeshauptmannes Hans Niessl und wurde 2010 Leiter des Büros. 2012 kehrte Hans Peter Doskozil als erster Landespolizeidirektor des Burgenlands in den Polizeidienst zurück.

Der breiten Öffentlichkeit bekannt wurde er Ende August 2015: nach dem Flüchtlingsdrama bei Parndorf und während der Flüchtlingsansturms am burgenländischen Grenzübergang Nickelsdorf war er als souveräner Krisenmanager in Erscheinung getreten.

Im Jänner 2016 wurde Mag. Hans Peter Doskozil - als Nachfolger von Gerald Klug - zum Bundesminister für Landesverteidigung und Sport ernannt.

(Auf Grund der Präsidentschaftskandidatur von Rudolf Hundstorfer wurde die SPÖ-Regierungsmannschaft umgebildet; Alois Stöger wechselte in das Sozialministerium, Gerald Klug in das Ministerium für Verkehr, Innovation und Technologie.)


Quellen#


Redaktion: I. Schinnerl