unbekannter Gast

Eferding#

Eferding
Wappen von Eferding

Bundesland: Oberösterreich Eferding, Oberösterreich
Bezirk: Eferding, Stadt
Einwohner: 3.558 (Stand 2006)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 271 m
Fläche: 2,81 km²
Postleitzahl: 4070
Website: www.eferding.at


Hauptort und wirtschaftliches Zentrum des Eferdinger Beckens.

Spitalskirche
Spitalskirche
Foto Stadt Eferding

Bezirkshauptmannschaft, Bezirksgericht, -bauernkammer, -abfallverband, Gebietskrankenkasse, Arbeiterkammer, Kammer der gewerblichen Wirtschaft, Sporthalle, Handelsakademie, Sportflugplatz, Marienschwestern vom Karmel, Klarissenkloster in Pupping.

Wirtschaftsstruktur durch Gewerbe, Industrie, Bauwesen und Handel bestimmt: Büromöbelerzeugung, Kunststoff-, Textilindustrie (Berufskleidung, Jeans), Bauzimmerei, Akustikbau (Innenwandausbau mit Gipsplatten), Transport- und Bauunternehmen, Obst- und Gemüseanbau und -großhandel. Eferding ist agrarisches Ergänzungsgebiet der Industriezentren Linz und Wels. In Nachbargemeinde Hinzenbach: Ziegel-, Obst- und Gemüsekonservenindustrie; in Fraham Erzeugung von Karniesen und Brandschutztoren.

Römerzeitliche Siedlung (Funde aus der 2. Hälfte des 1. Jahrhunderts n. Chr.), im 12. Jahrhundert passauischer Besitz, später Sitz der Grafen von Schaunberg und der Starhemberg (1559-1848). Von der Stadtbefestigung noch Burgtor und Stadtgraben erhalten. Spätgotische Pfarrkirche heiliger Hippolyt, mächtige Staffelkirche (1451-97) mit markantem Turm, hochbarocke und neugotische Altäre, spätgotische Skulpturen und Grabdenkmäler aus Spätgotik, Renaissance und Barock; Spitalskirche, im Kern gotischer Bau (14. Jahrhundert), barockisiert, Hochaltar (1623); hochgotische Magdalenakapelle mit Fresken (um 1430); evangelische Kirche (1831-34); Schloss (urkundlich 1255, jetzt Stadt- und Starhembergisches Familienmuseum), unregelmäßige Rechteckanlage, Teile der 1416 und im 16. Jahrhundert erbauten Stadtburg erhalten, Gartenfront (1784); spätgotische Bürgerhäuser, barock und klassizistisch fassadiert.

Weiterführendes#

Literatur#

  • Österreichisches Städtebuch, Band I, Oberösterreich, 1968


Weitere Information über Eferding in Wikipedia