unbekannter Gast

Enderes, Bruno (Ritter von)#

* 19. 2. 1871

† 17. 10. 1934


Eisenbahnfachmann


Bruno Enderes wurde in Istrien geboren. Sein Vater Dr. Karl (Ritter von) Enderes war Journalist, seine Mutter Aglaja Enderes Schriftstellerin. Nach dem Gymnasium studierte Bruno Enderes bis 1896 an der Technischen Hochschule Wien. 1895-1897 war er dort Assistent von Prof. Franz Rziha an der Lehrkanzel für Eisenbahnbau. 1897 Ingenieursassistent der k.k. Staatsbahnen, wurde er 1901 Oberingenieur und 1906 Baurat im Eisenbahnministerium.


Er wirkte auch an der "Enzyklopäde des Eisenbahnwesens" mit. 1908 wechselte er zunächst als Generaldirektor-Stellvertreter, 1909 als Generaldirektor zur Aussig-Teplitzer Eisenbahn in Tschechien. 1917 ernannte ihn das k. k. Eisenbahnministerium zum Sektionschef. 1918-1919 wirkte Enderes als Unterstaatssekretär im Staatsamt für Verkehrswesen, wo er die "Elektrisierungsdirektion" einrichtete und die Elektrifizierung der Alpenbahnen betrieb. 1923 trat er in den Ruhestand. 1925/26 war er Präsident des Österreichischen Ingenieur- und Architektenvereins.

Quelle#

© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw