unbekannter Gast

Europäisches Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung#

Logo EZWS

Das Europäische Zentrum für Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung ist eine zwischenstaatliche Organisation in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen, befasst mit allen Aspekten von Wohlfahrtspolitik und Sozialforschung. Es umfasst als geographischen Wirkungsbereich die UN-Europäische Region, das “Europa der 56 plus” inklusive Nordamerika, mit mehreren, einander teilweise überschneidenden Grenzen. Es arbeitet mit den Vereinten Nationen zusammen und hat den Status einer zwischenstaatlichen Organisation, ist aber keine UNO-Teilorganisation. Das Europäische Zentrum stellt Expertisen in den Bereichen Wohlfahrt und Entwicklung von Sozialpolitik bereit – vor allem auf Gebieten, in denen multi- oder interdisziplinäre Ansätze, integrierte Strategien und intersektorale Maßnahmen gefragt sind. Seine Forschungssäulen sind Arbeit, Wohlstand, Wohlfahrt, sowie Gesundheit und Pflege, und als besondere Aktivität das Mainstreaming von Alterungsthemen: Indikatoren zur Umsetzungskontrolle.

Geschichte#

Das Europäische Zentrum wurde 1974 in Wien als Europäisches Zentrum für Ausbildung und Forschung auf dem Gebiet der sozialen Wohlfahrt gegründet, auf der Basis eines Übereinkommens zwischen den Vereinten Nationen und der österreichischen Bundesregierung als Gastland. Der Rechtsstatus ist der einer gemeinnützigen Institution, die den gesetzlichen Bestimmungen und der Gerichtsbarkeit des Gastlandes unterliegt. Übereinkommen zwischen dem Gastland und den Vereinten Nationen aus den Jahren 1978 und 1981 haben den Status des Europäischen Zentrums als einer autonomen zwischenstaatlichen Organisation in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen erneut bekräftigt. 1989 erfolgten eine Novellierung der Statuten und eine Änderung auf den heutigen Namen des Zentrums.