unbekannter Gast

Fahneneid#

Schwur des Soldaten, der durch direktes oder symbolisches Berühren der Fahne seinem Vorgesetzten, seinen Kameraden und seinem Vaterland Treue und die Verteidigung mit der Waffe gelobt. Im Bundesheer der 2. Republik leisten die Soldaten nach mindestens 4 Wochen Grundwehrdienst das "Treuegelöbnis" in folgendem Wortlaut:

"Ich gelobe, mein Vaterland, die Republik Österreich, und sein Volk zu schützen und mit der Waffe zu verteidigen; ich gelobe, den Gesetzen und den gesetzmäßigen Behörden Treue und Gehorsam zu leisten, alle Befehle meiner Vorgesetzten pünktlich und genau zu befolgen und mit allen meinen Kräften der Republik und dem österreichischen Volke zu dienen."