unbekannter Gast

Feldkirchen bei Graz#

Feldkirchen bei Graz
Wappen von Feldkirchen bei Graz

Bundesland: Steiermark Feldkirchen bei Graz, Steiermark
Bezirk: Graz-Umgebung
Einwohner: 5.920 (Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 342 m
Fläche: 11,48 km²
Postleitzahl: 8073, 8401
Website: www.feldkirchen-graz.net/


Die Marktgemeinde Feldkirchen bei Graz liegt am rechten Murufer südlich von Graz, am östlichen Rand des Grazer Feldes.

Feldkirchen ist einer der ältesten Siedlungsplätze im Grazer Feld: es gibt Funde aus der Bronzezeit; zur Römerzeit verlief hier eine Straße, die Flavia Solva mit dem Donauraum verband. Nach dem Zusammenbruch des römischen Reiches siedelten hier wie in der restlichen Steiermark die Alpenslawen; die mittlere Steiermark wurde Teil des slawischen Herzogtums Karantanien; ab dem 8. Jahrhundert kamen bajuwarische Siedler.
Bereits vor 1100 wurde vom Erzbistum Salzburg eine Kirche auf freiem Feld unter dem Namen Feldkirchen für die in der näheren und weiteren Umgebung ansässigen Bauern gegründet. Die Ausdehnung der damaligen Pfarre war sehr groß und umfasste auch das heutige Stadtgebiet von Graz - somit ist Feldkirchen die älteste Pfarre des Grazer Feldes.

1144 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt (mit der Nennung eines "Ritters Chuno de Veltchirchen"). Nach wechselvoller Geschichte - Pest, Brände, Türkeneinfälle, Franzosengefechte - wurde Feldkirchen 1848 mit der Abschaffung der Grunduntertänigkeit eine eigene Gemeinde, die der neu errichteten Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung unterstellt wurde.

Die Marktgemeinde Feldkirchen ist heute verkehrstechnisch sehr gut erschlossen, weshalb sich hier auch zahlreiche internationale Transport- und Speditionsunternehmen angesiedelt haben; auch der Flughafen Graz-Thalerhof befindet sich auf Gemeindegebiet.

Sehenswert im Ort sind u.a.

  • romanisch-gotische Pfarrkirche, Umbauten (16.-18. Jahrhundert); Rosenkranzaltar mit geschnitzten Vorhängen und Baldachinen (1735)
  • 2 römische Meilensteine

Weit über Gemeindegrenzen hinaus bekannt sind die Passionsspiele, die seit 1973 im 3-Jahreszyklus stattfinden: mehr als 150 Mitwirkende, meist Laiendarsteller, zeigen Szenen über das Wirken Jesu darzubieten. Der Murradweg (vom Nationalpark Hohe Tauern bis nach Bad Radkersburg) führt durch Feldkirchen, wo sich gemütliche Raststationen in den Murauen anbieten. Darüber hinaus gibt es weitere sportliche Angebote wie Radwege, Laufstrecken, Skateranlagen, eine Asphaltbahn zum Stockschießen u.v.m.