unbekannter Gast

Feldkirchen in Kärnten#

Feldkirchen in Kärnten
Wappen von Feldkirchen in Kärnten.
© Copyright Verlag Ed. Hölzel, Wien, für AEIOU.

Bundesland: Kärnten Feldkirchen in Kärnten
Bezirk: Feldkirchen, Stadt
Einwohner: 14.238 (Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 557 m
Fläche: 77,49 km²
Postleitzahl: 9560
Website: www.feldkirchen.at


Die Stadtgemeinde Feldkirchen in Kärnten (Bezirk Feldkirchen) liegt am nördlichen Rand des Klagenfurter Beckens nordöstlich des Ossiacher Sees.

Feldkirchen lag an der Römerstraße Via Iulia Augusta und wurde um 1065 als "Ueldchiricha" erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort befand sich bis 1759 im Besitz des Bistums Bamberg, dann erwarb Österreich den Ort. 1809 wurde Feldkirchen von Napoleon I. annektiert und fiel bis 1814 an das Königreich Illyrien. Sehenswert in der Stadt sind der Amthof (15./16. Jhdt., sog. bambergische Stadtburg, heute Kulturzentrum und Museum), Biedermeierhäuser, Brunnen (17. Jhdt.) und Mariensäule (1760) auf dem Hauptplatz, die spätromanisch-gotische Stadtpfarrkirche (13.-14. Jhdt., Wandmalereien, gotischer Flügelaltar, Karner), die Michaelskirche (14. Jhdt., barockisiert).

Auf gut markierten Wegen erreicht man mühelos die schönsten Ausflugsziele: alte Wehrkirchen, verschlafene, kleine Dörfer oder einen der vielen Badeseen (Maltschacher See, Flatschacher See, Urbansee, Goggausee, Haidensee) der Umgebung.

Familien-, Mountainbike- oder Trekking-Radtouren rund um Feldkirchen oder der Mittelkärntner.Rad.Weg laden zum Erkunden der Natur und der Kulturschätze ein.

Weiterführendes#

Literatur#

  • W. Putzinger, Feldkirchen in Kärnten, 1980