unbekannter Gast

Fischamend#

Fischamend
Wappen von Fischamend

Bundesland: Niederösterreich Fischamend, Niederösterreich
Bezirk: Wien-Umgebung, Stadt
Einwohner: 4.523 (Stand 2006)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 156 m
Fläche: 24,94 km²
Postleitzahl: 2401


An der Mündung der Fischa in die Donau südöstlich von Wien; umfasst die Katastralgemeinden Fischamend-Markt und Fischamend-Dorf. - Wasserwerk, Sportzentrum; Fenstererzeugung, chemische Industrie, Aircontainer. - Das in Tabula Peutingeriana und Itinerarium Antonini genannte Aequinoctium ist in der spätantiken Notitia Dignitatum als Standort einer Reitereinheit (equites Dalmatae) eingetragen. Römische Funde aus dem 2.-4. Jahrhundert n. Chr. Seit dem Mittelalter zwei Siedlungen am rechten und linken Ufer der Fischa. Stadterhebung 1986. Barocke Pfarrkirche (1715-30) mit Abendmahlbild von F. A. Maulbertsch (um 1765), mittelalterliche Filialkirche vor 1400 mit Rokokoeinrichtung. Frühbarocker Marktturm mit Heimatmuseum (1927 gegründet).

Literatur#

  • E. Molfenter, Fischamend. Ein Heimatbuch, 1964


Marktturm Fischamend
Marktturm - Foto: P.Diem
Kirche Fischamend
Kirche Fischamend - Foto P. Diem