unbekannter Gast

Fischer, Eduard#

* 26. 11. 1868, Lichtenwörth (NÖ)

† 4. 2. 1951


Automobilpionier


Eduard Fischer war der Sohn von Marie und Eduard Fischer. Sein Vater († 1872) besaß Hammerwerke in Schwarzau im Gebirge und gründete mit seinem Bruder Adam Fischer († 1874) die Firma "Brüder Fischer, Maschinenfabrik Wr. Neustadt", indem er eine Textilfabrik kaufte und für seine Zwecke mir Wasserturbinen und Maschinen adaptierte. (Auf diesem Areal entstanden später die Austro-Daimler-Werke.)


Eduard Fischer besuchte die Realschule in Wiener Neustadt und das Polytechnische Institut in Wien. Nach dem Tod des Vaters hatte der Bruder der Mutter, Hauptmann Hotter, die elterliche Fabrik geführt. Mit seiner Großjährigkeit übernahm Eduard Fischer die Leitung (1892). Als Eduard Fischer seine Direktion begann, hatte das Unternehmen 180 Arbeiter, bei seinem Ausscheiden 1919 waren es 2000. Er nahm 1896 Beziehungen zu Gottlieb Daimler und Eduard Bierenz auf, erwarb 1897 die Daimler-Patente und begann nach Cannstätter Lizenzen Automobile zu bauen. Die Austro-Daimler-Fahrzeuge errangen zahlreiche Siege bei Alpenfahrten. Paul Daimler, der Sohn von Gottlieb Daimler, kam als Chefkonstrukteur nach Wiener Neustadt und entwickelte hier den ersten Vierradantrieb.Neben PKW wurden in Wiener Neustadt auch LKW , Feuerwehrfahrzeuge und Autobusse erzeugt. Eine Spezialität waren die Benzin-Elektrischen Fahrzeuge, die im Ersten Weltkrieg auch militärischen Zwecken dienten.


Beim Kaisermanöver 1905 führte Heinrich Graf Schönfeldt den ersten Panzerwagen aus der Wiener Neustädter Fabrik vor. Die traditionalisten Generäle ließen sich davon aber nicht überzeugen. Später gründete Eduard Fischer mit C. Castiglioni unter Beihilfe von Semperit und Austro-Daimler die Österreichischen Flugzeugwerke in Wiener Neustadt. Dieses Werk baute lenkbare Luftschiffe für die k.k. Heeresverwaltung (Parzival, Lebandy)und die Etrich-Taube. Fischers Sohn Ing. Rudolf Fischer (* 9.9.1911) war Mitarbeiter von Ferdinand Porsche in Gmünd, Kärnten.

Quelle#

© TMW
  • Technisches Museum Wien, Archiv (Personenmappe)


Redaktion: hmw