unbekannter Gast

Götzis#

Götzis
Wappen von Götzis

Bundesland: Vorarlberg Götzis, Vorarlberg
Bezirk: Feldkirch, Markt
Einwohner: 11.280 (Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 448 m
Fläche: 14,65 km²
Postleitzahl: 6840
Website: www.goetzis.at


Handels-, Gewerbe- und Industrieort im Rheintal.

Außenstelle der Gebietskrankenkasse, Arbeiterkammerbibliothek, psychosoziale Beratungsstelle, norwegisches Konsulat, Patentarchiv der Wirtschaftskammer, Bildungshaus St. Arbogast, Beschützende Werkstätte, Kolpinghaus, Jugendhaus und -heim, Islamisches Kulturzentrum, Neuapostolische Kirche, Sportanlage, Stadion, Kinderzoo, "Der Standard" Vorarlberg, Bundesoberstufenrealgymnasium, hauswirtschaftliche Berufsschule, Lehranstalt für heilpädagogische Berufe, Volkshochschule; vor allem Textil- und Bekleidungsindustrie, Bauwesen, Holzverarbeitung, große Zahl meist kleinerer Produktionsbetriebe (zum Beispiel Galvanowerk, Kunststeinwerk, Gerätebau, Druckerei usw.), Handelsbetriebe eines breiten Branchenspektrums; Vorarlberger Wirtschaftspark (Gewerbepark mit rund 160 Betrieben, vor allem High-Tech- und Computerfirmen, Handel, Vertriebsbüros), etwas Fremdenverkehr.

Urkundlich um 830; spätgotische (alte) Pfarrkirche 1340 begonnen, 1590 vergrößert; spätgotischer Chor mit Fresken, Sakramentshaus (1597); neuromanische (neue) Pfarrkirche (1862-65), Glasmalereien (1946-48); auf der Straße nach Klaus Filialkirche St. Arbogast (urkundlich 1473, Weihe 1721) mit Tafelmalereien (1659, Arbogastlegende) und Holzfelderdecke; Burgruine Neu-Montfort (Stammsitz der Grafen von Montfort, gegründet 1311-19), 15.-17. Jahrhundert umgebaut, Burghof, Ringmauer teilweise erhalten; Ansitz Sonderberg (errichtet ab 1563); Renaissanceansitz Jonas-Schlösschen (1584).

Weiterführendes#

Literatur#

  • W. Fehle, Götzner Heimatbuch, 1988