unbekannter Gast

Gaming#

Gaming
Wappen von Gaming

Bundesland: Niederösterreich Gaming, Niederösterreich
Bezirk: Scheibbs, Markt
Einwohner: 3.544 (Stand 2006)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 431 m
Fläche: 243,94 km²
Postleitzahl: 3292
Website: www.gaming.gv.at


Gaming
Gaming: Blick auf die ehemalige Kartause mit der Klosterkirche.
© Copyright Österreich Werbung, Simoner, für AEIOU.

Sommerfremdenverkehrsort am Gamingbach in den Eisenwurzen.

Bezirksbauernkammer, Niederösterreichisches Landesjugendheim, landwirtschaftliche Fachschule, ehemaliges Wasserkraftwerk Pockau (errichtet 1923-26) heute als Wasserkraftwerk Gaming 1 (38.831 MWh), Kraftwerk Gaming 2 (6027 MWh), beide mit Wasser der Wiener Hochquellenleitung gespeist; Erzeugung von Stahlflaschen. Zwischen Kienberg und Gaming früher Hammerwerke (Museum "Grabner-Hammer" als einziges erhalten), aufgelassenes Steinkohlebergwerk. - Ehemalige Kartause mit 20 Mönchszellen, gegründet 1332, 1782 aufgehoben, Grablege von Albrecht II. und dessen Gattin Johanna von Pfirt, jetzt Hotel und Kulturzentrum (seit 1985 Chopin-Festival); um 2 Höfe gruppiert. Klosterkirche (1332-42) mit 3-teiligem Chor (um 1620 erneuert), prächtiges Marmorportal (1631). Prunkvoller Bibliothekssaal mit barocken Fresken von W. L. Reiner. Im Ort spätgotische Pfarrkirche; Pranger (1643).

Östlich des Orts Herminenquelle. Naturpark Ötscher-Tormäuer mit Treffling-Wasserfall und Ötscher-Tropfsteinhöhle.


--> Gaming (Bildlexikon)
--> Historische Bilder zu Gaming (IMAGNO)

Literatur#

  • 650 Jahre Kartause Gaming: Vielfalt des Heilens - Ganzheitsmedizin, Ausstellungskatalog, Kartause Gaming, 1992.