unbekannter Gast

Groß Sankt Florian#

Groß Sankt Florian
Wappen von Groß Sankt Florian

Bundesland: Steiermark Groß Sankt Florian, Steiermark
Bezirk: Deutschlandsberg
Einwohner: 4.198 (Stand 2016)
Bevölkerungsentwicklung: Statistik Austria
Höhe: 317 m
Fläche: 48,78 km²
Postleitzahl: 8522
Website: www.gross-st-florian.steiermark.at
Mit 1.1.2015 wurde im Rahmen der Gemeindestrukturreform des Landes Steiermark die Gemeinde Wildon mit
der Gemeinde Unterbergla zusammengeschlossen. Die Gemeinde führt weiterhin den Namen Groß Sankt Florian.


Die Marktgemeinde Groß Sankt Florian (Bezirk Deutschlandsberg) liegt im Laßnitztal, im weststeirischen Hügelland.

Die Gegend war bereits seit der Bronzezeit besiedelt, was auch durch eine Reihe archäologischer Fundstellen belegt ist. Zur Römerzeit verlief eine Straße im Laßnitztal. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Ort 1056 (als "Gumprechtsstätten"); die Kirche Sankt Florian wurde 1136 erstmals genannt, um 1380 wurde Sankt Florian erstmals als Markt bezeichnet ("forum sancti Floriani").

Schloss Dornegg wurde wahrscheinlich vor 1529 als Wehrschloss errichtet und im 18. Jahrhundert von den Freiherrn von Schönborn in ein spätbarockes Wohnschloss umgebaut. (Es war von 1912 bis 1998 im Besitz der Familie Reinhard und befindet sich heute im Eigentum der Familie Dr. Stark.)

Im Laufe der Zeit erlebte der Ort durch Ungarn- und Türkeneinfälle, Großbrände und andere Katastrophen eine wechselvolle Geschichte. Heute ist die Groß St. Florian eine landwirtschaftlich-gewerblich geprägte Wohngemeinde; sie liegt an der Trasse der in Bau befindlichen Koralmbahn.

Sehenswert im Ort bzw. der Gemeinde sind u.a.

  • im Kern spätromanische Pfarrkirche mit gotischem Netzrippengewölbe und Seitenschiffen (1711/12)
  • Mariensäule (um 1737)
  • steirisches Feuerwehrmuseum: neben der Ausstellung "Die Feuerwehr im Wandel der Zeit" ist in einem Raum auch eine Römersammlung untergebracht (mit dem "Silberbecher von Grünau" als wertvollstem Fund)

Weiterführendes#