unbekannter Gast

Hämmerle, F. M., Textilwerke AG#

1836 gründete Franz Martin Hämmerle in Dornbirn in Vorarlberg ein Textilunternehmen.
1975 erhielt die in Familienbesitz befindliche Firma F. M. Hämmerle die Staatliche Auszeichnung und durfte das Bundeswappen im Geschäftsverkehr verwenden.


In den 1980er Jahren war F. M. Hämmerle mit bis zu 2.200 Mitarbeitern das größte Textilunternehmen Österreichs. Es verfügte über sieben Standorte und exportierte weltweit. 1986, im 150. Jahr des Bestehens, erwirtschaftete die Firma einen Umsatz von 1,5 Mrd. Schilling (rund 109 Mio. Euro).


In den 1990er Jahren führten Umstellungen des Textilsektors zur Schrumpfung und Umstrukturierung (1992 Teilung in die Spinnerei Feldkirch GmbH. und die F. M. Hämmerle Textilwerke AG).


2008 musste das Unternehmen Insolvenz anmelden: Nachfolgefirma wurde die F. M. Hämmerle Nfg GmbH, die zur Oswal-Group gehörte. Alleingesellschafter der Oswal-Group ist die im indischen Ludhiana Punjab ansässige Vardhman Polytex Limited.

Auch über das Vermögen der Nachfolgegesellschaft wurde im Juni 2009 der Konkurs eröffnet.


Die Insolvenz eines der ältesten Unternehmen und ehemaligen Flaggschiffes der Textilindustrie Österreichs ist beispielhaft für den Niedergang einer ganzen Branche im Zeitalter der Globalisierung.


Damit stellt sich die Frage, ob die "Globalisierung" wirklich ein so großer Vorteil ist. Die Firma produzierte nämlich im Gegensatz zu den Billigprodukten aus Fernost Qualitätswaren und beschäftigte dafür hochqualifizierte Spezialisten, was natürlich seinen Preis hat. Die Zerstörung der industriellen Qualitätsinfrastruktur dürfte noch dazu -zumindest in einzelnen Branchen- irreversibel sein......

--Glaubauf Karl, Montag, 18. Oktober 2010, 10:11