(21109) Sünkel

Asteroid
(21109) Sünkel
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 30. September 2012 (JD 2.456.200,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 3,1151 AE
Exzentrizität 0,1195
Perihel – Aphel 2,7428 AE – 3,4874 AE
Neigung der Bahnebene 13,7066°
Siderische Umlaufzeit 5,50 a
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 13,4 mag
Geschichte
Entdecker Freimut Börngen,
Lutz D. Schmadel
Datum der Entdeckung 4. September 1992
Andere Bezeichnung 1992 RY, 2000 EJ166
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(21109) Sünkel ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 4. September 1992 von den deutschen Astronomen Freimut Börngen und Lutz D. Schmadel am Observatorium der Thüringer Landessternwarte Tautenburg (IAU-Code 033) entdeckt wurde.

Der Asteroid ist nach dem österreichischen Geodäten Hans Sünkel (* 1948) benannt, der die TU Graz von Oktober 2003 bis Oktober 2011 als Rektor leitete.[1]

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Vizerektor Kainz folgt Sünkel als Rektor nach Die Presse 11. April 2011 (Abgerufen am 22. November 2011)