Árpád Kézdi

Árpád Kézdi (* 19. November 1919 in Komarom; † 20. Oktober 1983 in Budapest) war ein führender ungarischer Bauingenieur im Bereich Grundbau und Bodenmechanik.

Kezdi war als Nachfolger seines Lehrers József Jáky[1] Professor für Geotechnik an der TU Budapest. Er ist unter anderem für mehrere Lehrbücher über Grundbau und Bodenmechanik bekannt.

Er gewann den Széchenyi-Preis, war Ehrendoktor der TU Dresden (1971) und Mitglied der Ungarischen Akademie der Wissenschaften. 1957 bis zu seinem Tod war er Leiter der ungarischen Sektion der ISSMFE (International Society of Soil Mechanics and Foundation Engineering) und 1973 bis 1977 deren Vizepräsident für Europa. Er war einer der Hauptinitatoren der Danube-European Conferences on Soil Mechanics and Foundation Engineering - internationale Konferenzen zu Bodenmechanik und Grundbau organisierte er seit Anfang der 1960er Jahre in Budapest.

Schriften

  • Handbuch der Bodenmechanik, 4 Bände, Berlin, Verlag für Bauwesen 1969 bis 1976, Band 1 Bodenphysik, Band 2 Bodenmechanik im Erd-, Grund- und Straßenbau , Band 3 Bodenmechanisches Versuchswesen, Band 4 Anwendungen der Bodenmechanik in der Praxis, (englische Ausgabe mit László Rétháti[2] Elsevier/Akademiai Kiado 1974-1986)
  • Erddrucktheorien, Springer 1962
  • Fragen der Bodenphysik, VDI Verlag 1976
  • Soil Physics: Selected Topics, Elsevier/Akademiai Kiado 1979
  • mit Iván Markó Erdbauten: Standsicherheit und Entwässerung, Budapest 1969
  • Stabilisierte Erdstraßen, Berlin, Verlag für Bauwesen, Budapest, Verlag der Ungarischen Akademie der Wissenschaften 1973 (englische Ausgabe Elsevier 1979)
  • Abschnitt Lateral earth pressure in F. G. Bell (Herausgeber) Ground Engineers Reference Book, Butterworth, London 1987

Weblinks

Einzelnachweise

  1. der schon 1928 an der TU Budapest ein Bodenmechanik-Labor gründete
  2. Rétháti (1925-1992) war Leiter der Qualitätssicherung im Institut für Vermessungswesen und Bodenuntersuchungen (FTI) und 1989 bis 1991 Professor für Geotechnik an der TU Budapest