ÖBB-EuroCity

Das EuroCity-Logo
Ein ÖBB-EuroCity auf der Semmeringbahn

ÖBB-EuroCity (kurz O-EC; in Fahrplanmedien auch ÖBB-EC oder OEC) war eine Zuggattung des nationalen und internationalen Fernverkehrs der Österreichischen Bundesbahnen. Sie existierte seit 2001 und war bis zur Einführung des railjet neben dem Intercity-Express das hochwertigste Angebot der ÖBB. Mit Fahrplanwechsel 2011/12 wurde diese Zuggattung abgeschafft. Einige Züge wurden von railjet abgelöst, konventionelle internationale Züge zu EuroCity ohne Zusatz, die verbleibenden Inlandzüge zu ÖBB-InterCity.

Ausstattung

ÖBB-EuroCity-Züge bestanden aus modernisiertem Wagenmaterial mit neuer Lackierung (Seitenwände hellgrau NCS 2502 B, Fensterband grau NCS 4502 B, Schürzen/Stirnseiten/Drehgestelle dunkelgrau NCS 6502 B, Dach und Zierstreifen in Fußbodenhöhe verkehrsrot RAL 3020). Für die Aufarbeitung wurden die Wagen der Bauart UIC-Z und Modularwagen herangezogen, welche von 1977 bis 1994 beschafft wurden. Dabei wurden die Sitzbezüge erneuert (1. Klasse: schwarzes Leder, 2. Klasse: dunkelblaues Velours), Steckdosen in der Nähe aller Sitzplätze installiert, neue Tische in den Abteilen eingebaut und in den meisten Wagen geschlossene WC-Systeme installiert.

Alle ÖBB-EC-Züge erfüllten die EuroCity-Kriterien (die meisten ÖBB-EC waren jedoch reine Inlandzüge). Neben modernisiertem Wagenmaterial mussten die Züge auch eine Klimaanlage in allen Wagen, Erster-Klasse-Business-Wagen mit Business-Abteilen mit je vier Plätzen (rollendes Büro), Am-Platz-Service in der ersten Wagenklasse, einen Speisewagen sowie einen Rollstuhlgerechten Wagen vorweisen. Darüber hinaus führte der ÖBB-EuroCity 162 „Transalpin“ in die Schweiz einen Panoramawagen.

ÖBB-EuroCity im Fahrplan 2010/2011

Name und Zugnummer des ÖBB-EC Zuglauf Verkehrstage Fahrzeit Nachfolger ab Dez. 2011
ÖBB-EC 78 „Gustav Klimt
ÖBB-EC 79 „Gustav Klimt
Graz HbfPraha hl. n.
Praha hl. n.Wien Meidling
täglich 7 Stunden 40 Minute
4 Stunden 43 Minuten
EC 78/79
ÖBB-EC 110
ÖBB-EC 111
Klagenfurt-München Hbf
München Hbf-Klagenfurt
täglich 5 Stunden 4 Minuten
4 Stunden 50 Minuten
EC 110/111
ÖBB-EC 112
ÖBB-EC 113
KlagenfurtSiegen
SiegenKlagenfurt
täglich 11 Stunden 26 Minuten
10 Stunden 59 Minuten
EC 112/113
ÖBB-EC 150 „Emona“
ÖBB-EC 151 „Emona“
LjubljanaWien Meidling
Wien Meidling-Ljubljana
täglich 5 Stunden 59 Minuten
6 Stunden 4 Minuten
EC 150/151
ÖBB-EC 165 „Park Inn by Radisson
ÖBB-EC 166
Zürich HBWien Westbf
Wien WestbfZürich HB
täglich bis 9. April
täglich bis 8. April
8 Stunden 4 Minuten
8 Stunden 6 Minuten
RJ 165/166
ÖBB-EC 172 „Vindobona
ÖBB-EC 173 „Vindobona
Villach HbfHamburg-Altona
Hamburg-AltonaVillach Hbf
täglich 16 Stunden 22 Minuten
16 Stunden 23 Minuten
EC 172/173
ÖBB-EC 251
ÖBB-EC 252 „Albertina
Graz HbfMaribor
MariborWien Meidling
täglich 1 Stunde 6 Minuten
3 Stunden 40 Minuten
RJ 558 (nur Graz–Wien)
ÖBB-EC 255
ÖBB-EC 256
Wien MeidlingMaribor
MariborWien Meidling
täglich 3 Stunden 36 Minuten
3 Stunden 30 Minuten
ÖBB-IC 557/658 (nur Wien–Graz–Wien)
ÖBB-EC 530
ÖBB-EC 531 „Stadttheater Klagenfurt
LienzWien Matzleinsdorf (Autoreisezuganlage)
Wien Matzleinsdorf (Autoreisezuganlage)–Lienz
täglich 5 Stunden 46 Minuten
5 Stunden 48 Minuten
ÖBB-IC 530/531
ÖBB-EC 533 „Lakeside Park“ Wien MeidlingVillach Hbf täglich 4 Stunden 47 Minuten ÖBB-IC 533
ÖBB-EC 590 Salzburg HbfKlagenfurt täglich 3 Stunden ÖBB-IC 590
ÖBB-EC 593 „Felsentherme Bad Gastein“ KlagenfurtSalzburg Hbf täglich 3 Stunden 2 Minuten ÖBB-IC 593
ÖBB-EC 630 „easybank“ VillachWien Meidling täglich 4 Stunden 14 Minuten ÖBB-IC 632
ÖBB-EC 653 Wien MeidlingGraz Hbf täglich 2 Stunden 31 Minuten ÖBB-IC 653
ÖBB-EC 662 „Urlaub am Bauernhof
ÖBB-EC 663
Wien WestbfBregenz
BregenzWien Westbf
täglich bis 10. April
täglich
7 Stunden 6 Minuten
6 Stunden 57 Minuten
RJ 662/663
ÖBB-EC 730
ÖBB-EC 731 „KELAG Energie Express
VillachWien Meidling
Wien Meidling-Villach
täglich 4 Stunden 12 Minuten
4 Stunden 15 Minuten
ÖBB-IC 730/731
ÖBB-EC 750 „Belvedere Graz HbfWien Meidling Werktage, außer Samstage 2 Stunden 34 Minuten ÖBB-IC 750
ÖBB-EC 753 „Oper Graz Bahnhof Wien MeidlingGraz Hbf täglich 2 Stunden 31 Minuten ÖBB-IC 753
ÖBB-EC 757 Wien MeidlingGraz Hbf täglich 2 Stunden 31 Minuten ÖBB-IC 757
ÖBB-EC 764 Wien WestbfInnsbruck Hbf täglich 4 Stunden 46 Minuten RJ 764
ÖBB-EC 860 „St. Anton am Arlberg Wien WestbfBregenz täglich 8 Stunden 7 Minuten ÖBB-IC 860
ÖBB-EC 861 „Die Österreichischen Rechtsanwälte“
ÖBB-EC 865 „Rote Nasen
Landeck-ZamsWien Westbf
Landeck-ZamsWien Westbf
Werktage, außer Samstage
Samstage,an normalen Werktagen Innsbruck Hbf-Wien
6 Stunden 13 Minuten
6 Stunden 8 Minuten
ÖBB-IC 861/865
ÖBB-EC 868 „Fachhochschule Kufstein Wien WestbfInnsbruck Hbf täglich 5 Stunden 8 Minuten ÖBB-IC 868
ÖBB-EC 961 „Kimberley Clark - Hakle BregenzWien Westbf täglich 8 Stunden 21 Minuten ÖBB-IC 961
ÖBB-EC 15750 „Belvedere Graz Hbf-Wien Meidling Samstage, Sonn- und Feiertage 2 Stunden 34 Minuten ÖBB-IC 750

Auf der Westbahn fuhren EuroCity bzw. ÖBB-EuroCity mit weniger Halten und kürzeren Fahrzeiten als InterCity bzw. ÖBB-InterCity. Die Fahrzeiten der ÖBB-EC-Züge auf der Südbahn entsprachen überwiegend den InterCity-Zügen. Eine Besonderheit auf der Südbahn waren Frühzüge von Villach und Graz nach Wien und ein Abendzug von Wien nach Villach. Diese beiden Züge wurden im gesamten Abschnitt beschleunigt, damit diese als ideale Tagesrandverbindungen genutzt werden konnten. Sie konnten daher als Nachfolge für die SuperCity-Züge (1991–1996) angesehen werden. Die Verbindungen in die Schweiz wurden auf Schweizer Seite als gewöhnlicher EuroCity bezeichnet.

Siehe auch