ÖBB 2062

ÖBB 2062
ÖBB 2062.jpg
Nummerierung: 2062.001-065
Anzahl: 65
Hersteller: Jenbacher Werke
Baujahr(e): 1958-1966
Achsformel: B
Länge über Puffer: 7,9 m
Dienstmasse: 32,7 t
Höchstgeschwindigkeit: 40/60 km/h

Die Reihe 2062 ist eine zweiachsige Diesellokomotive des Types DH 400 B32, entwickelt von Jenbacher Werke (JW, Tirol). Die ÖBB beschaffte zwischen 1958 und 1966 insgesamt 65 Stück, um gemeinsam mit der kleinen Schwesterbaureihe 2060 Dampflokomotiven im Verschub und leichten Streckendienst abzulösen.

Dieser Lokomotivtyp wurde von JW auch in die Sowjetunion, nach Italien, Luxemburg und Jugoslawien exportiert sowie an Privat- und Werksbahnen verkauft. Die Lokomotiven haben eine hydraulische Kraftübertragung (Getriebe: Voith L26 St)und einen Dieselmotor (Zweitakt-Achtzylinder von JW, unaufgeladen) mit 294 kW (400 PS), die Höchstgeschwindigkeit beträgt 40/60 km/h (Rangiergang/Streckengang). Länge über Puffer 7,9 m, Dienstgewicht 32,7 t, Achsfolge B.

Durch Neuanschaffungen der ÖBB Reihen 2068, 2048 und 2070 wurde die 2062 ab den 1990er Jahren immer entbehrlicher, vor allem frei werdende Exemplare der Reihe 2067 ersetzten sie. Die wenigen verbliebenen Exemplare kommen zum Beispiel noch im Bauzugdienst als X262 in Verwendung.

Literatur

  • Markus Inderst: Bildatlas der ÖBB-Lokomotiven. Alle Triebfahrzeuge der Österreichischen Bundesbahnen. GeraMond, München 2010, ISBN 978-3-7654-7084-4.