ÖBB 919

Die ÖBB Rh 919 war eine österreichische Dampflokomotive.

Sie entstand nach dem Zweiten Weltkrieg aus verbliebenen polnischen Maschinen der Reihe PKP Pt31. Im Detail waren das die 919.158, 919.165 und 919.166. Die 1D1-Lokomotiven standen auf der Westbahn sowie später auf der Südbahn zwischen Wien und Gloggnitz im Einsatz und wurden nach deren Elektrifizierung per 5. Juli 1961 kassiert und verschrottet.

Im Jahre 1989 wurde von der Brenner&Brenner Dampflokomotiven-Betriebsgesellschaft die Pt 47-138 aus Polen importiert. Sie wurde überholt und führt nun Sonderzüge unter der Bezeichnung 919.138.

Literatur

  • Schienenverkehr aktuell, 1989/05, S. 50
  • Ausländische Dampfloks in Österreich, Bahn im Bild 73, Verlag Pospischil, 1990