Österreichisch-Südpazifische Gesellschaft

Im Jahr 1996 wurde in Wien die Österreichisch-Südpazifische Gesellschaft (OSPG, Austrian South Pacific Society) als gemeinnütziger Verein mit dem Ziel gegründet, das Wissen um die Vielfalt der pazifischen Kulturen in Österreich zu verbreiten sowie kulturelle und gesellschaftliche Beziehungen zwischen Österreich und den Ländern des Südpazifiks durch einschlägige Aktivitäten zu fördern. Die Gesellschaft ist unparteilich, überkonfessionell und orientiert ihre inhaltliche Arbeit an wissenschaftlichen Standards. Die Gesellschaft wurde von Hermann Mückler, Raimund Pawlik und Ingfrid Schütz-Müller gegründet. Der Vorstand besteht aus zehn Mitgliedern, die sich alle zwei Jahre zur Wahl stellen. Die OSPG hat rund 100 ordentliche Mitglieder (Stand: 2006).

Inhaltsverzeichnis

Tätigkeit

Die Österreichisch-Südpazifische Gesellschaft hat ihren Sitz am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien. Die enge wissenschaftliche Zusammenarbeit mit der Ethnologie ist programmatischer Schwerpunkt der Tätigkeit und soll den historisch begründeten Ozeanien-Schwerpunkt der Wiener ethnologischen Forschung, der u.a. mit Namen wie Robert von Heine-Geldern und Hugo Bernatzik verbunden ist, unterstützen und ergänzen. Gleichwohl steht die Gesellschaft allen auch nichtwissenschaftlich Interessierten offen, da es Gründungsziel ist, grundsätzlich allen einschlägig Interessierten ein Forum zur Informationsgewinnung, Mitarbeit und zum Gedankenaustausch zu bieten. Die Namensgebung der Gesellschaft reflektiert die Tatsache, dass sich der überwiegende Teil der pazifischen Inseln südlich des Äquators befindet und dass es um eine Fokussierung auf die ozeanische Inselwelt mit ihren drei Großregionen Melanesien, Polynesien und Mikronesien geht. Gleichwohl sind die nördlich des Äquators liegenden Inselteile Mikronesiens sowie Hawaii inkludiert.

Veranstaltungen finden monatlich statt. Zu den Aktivitäten der Gesellschaft zählt eine rege Vortragstätigkeit, zu der aus dem In- und Ausland kompetente Fachleute eingeladen werden. Das sich am akademischen Semesterzyklus orientierende Programm der Österreichisch-Südpazifischen Gesellschaft beinhaltet darüber hinaus einmal jährlich die Organisation und Durchführung eines eintägigen Symposiums zu einem Schwerpunktthema (2005: "Migration im Pazifik"; 2006: "Im Spiegel der Anderen: Präsentation und Repräsentation von Ozeanien-Objekten in Museen"). Daneben gibt es die Möglichkeit informeller Zusammenkünfte.

Im Jahr 2002 war die Österreichisch-Südpazifische Gesellschaft federführend mitorganisierende Gesellschaft der 5. Konferenz der European Society for Oceanists (ESfO), die an der Universität Wien stattfand. Die Teilnahme an Ausstellungsgestaltungen, Tagungen und Filmvorführungen sowie die Organisation von Exkursionen und Stadtspaziergängen „Auf den Spuren der Südsee in Wien“ ergänzen die Angebotspalette der OSPG. Im Jahr 2006 wurde das zehnjährige Bestehen der Gesellschaft gefeiert, die Mitglied im Dachverband der Österreichisch-Ausländischen Gesellschaften (PaN, Partner aller Nationen) ist.

Publikationsreihe

Die Österreichisch-Südpazifische Gesellschaft (OSPG) gibt eine Buchreihe heraus, die unter dem Namen "Novara-Beiträge zur Pazifikforschung" (engl.: "Novara-Contributions to Research on the Pacific") firmiert. Jedes Jahr erscheint ein Jahresband zu einem Schwerpunktthema, der den Mitgliedern der Gesellschaft als Leistung der Gesellschaft übermittelt wird und im Buchhandel sowie bei der OSPG erhältlich ist. Die Bände sind in englischer Sprache abgefasst, um dem englischsprachigen Publikum im austral-pazifischen Raum Rechnung zu tragen.

  • Katarina Ferro, Margot Wallner (eds.): Migration Happens. Reasons, Effects and Opportunities of Migration in the South Pacific. Vol. 4 of "Novara-Beiträge zur Pazifikforschung, Novara-Contributions to Research on the Pacific". Wien/Münster 2006: LIT-Verlag. (OSPG). ISBN 3-8258-6998-9
  • Andrew Robson: Prelude to Empire. Consuls, Missionary Kingdoms, and the Pre-Colonial South Seas Seen through the Life of William Thomas Pritchard. Vol. 3 of "Novara-Beiträge zur Pazifikforschung, Novara-Contributions to Research on the Pacific". Wien/Münster 2004: LIT-Verlag. (OSPG). ISBN 3-8258-6999-7
  • Katarina Ferro, Margit Wolfsberger (eds.): Gender and Power in the Pacific. Women's Strategies in a World of Change. Vol. 2 of "Novara-Beiträge zur Pazifikforschung, Novara-Contributions to Research on the Pacific". Wien/Münster 2003: LIT-Verlag. (OSPG). ISBN 3-8258-6710-2
  • Erich Kolig, Hermann Mückler (eds.): Politics of Indigeneity in the South Pacific. Recent Problems of Identity in Oceania. Vol. 1 of "Novara-Beiträge zur Pazifikforschung, Novara-Contributions to Research on the Pacific". Wien/Münster 2002: LIT-Verlag. (OSPG). ISBN 3-8258-5915-0

Literatur

  • Hermann Mückler: Zehn Jahre Österreichisch-Südpazifische Gesellschaft (OSPG) – eine Bilanz. In: Rundbrief des Pazifik-Netzwerks, Neuendettelsau 2006, S. 24-28.

Weblinks