Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung

Die Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung (ÖFSE)- ist die größte österreichische Informationsvermittlungsstelle zu Fragen der Entwicklungsländer, der Entwicklungszusammenarbeit und der Entwicklungspolitik.

Die Finanzierung der ÖFSE erfolgt überwiegend aus öffentlichen Mittel des Bundes durch das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, Austrian Development Agency. Die ÖFSE betreibt eine wissenschaftliche Fachbibliothek mit ca. 55.000 Monographien und 140 laufenden Zeitschriften.

Der Wissenschaftsbereich der ÖFSE bietet Informationen, Analysen und Beratungen zu den Schwerpunktthemen:

  • Österreichische Entwicklungszusammenarbeit und -politik,
  • Internationale Entwicklungs- und Wirtschaftspolitik,
  • Bildungszusammenarbeit,
  • Bildung und nachhaltige Entwicklung sowie
  • Armutsbekämpfungsstrategien

Inhaltsverzeichnis

Organisation

Die ÖFSE wurde 1967 in der Rechtsform einer Stiftung öffentlichen Rechts gegründet. Die Namensgebung lautete Österreichische Forschungsstiftung für Entwicklungshilfe; 2007 erfolgte die Umbenennung in Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung. Ziel der Organisation ist es, ein Informations-, Dokumentations- und Forschungszentrum zu Fragen der Entwicklungspolitik und Entwicklungszusammenarbeit anzubieten. Stiftungsorgane sind ein Kuratorium, die Geschäftsführung sowie die Wissenschaftliche Leitung.

Bibliothek

Die ÖFSE betreibt Österreichs umfangreichste wissenschaftliche Fachbibliothek und Informationsvermittlungsstelle zu allgemeinen Fragen der Entwicklungszusammenarbeit und Entwicklungspolitik, zu aktuellen Entwicklungen in den Ländern des Südens und im Besonderen zur österreichischen Entwicklungszusammenarbeit mit den Schwerpunkt- und Kooperationsländern Österreichs. Die Bibliothek ist öffentlich zugänglich.

Wissenschaftsbereich

Die themenzentrierte Tätigkeit der ÖFSE wird durch den Wissenschaftsbereich wahrgenommen. Die Tätigkeiten konzentrieren sich auf die Erstellung von Studien, Analysen und Grundlagenpapieren, Politik-, Strategie- und Programmberatung für die öffentlichen und privaten Akteure der österreichischen Entwicklungspolitik und -zusammenarbeit, gezielte Publikationstätigkeit und Informationsvermittlung.

Publikationen

  • Österreichische Entwicklungspolitik - Berichte. Analysen. Informationen ist eine Übersicht über alle österreichischen Entwicklungshilfeleistungen. Im Sommer wird die gestaltbare EZA (Entwicklungszusammenarbeit) des BMeiA und Ende des Jahres ein Überblick über die gesamte öffentliche und private EZA, die Finanzflüsse, die an die OECD gemeldet werden und jene, die in die Ostzusammenarbeit fließen, veröffentlicht.
  • In der Publikation Österreichische Entwicklungszusammenarbeit bearbeitet die ÖFSE verschiedene Bereiche der Entwicklungspolitik und Entwicklungszusammenarbeit. Der ÖFSE geht es dabei um ein Aufarbeiten entwicklungspolitischer Maßnahmen, ihrer Entstehungsgeschichte sowie der aktuellen Entwicklungen.
  • Die Länderinformationen enthalten die Daten zu den Schwerpunkt- und Kooperationsländern der österreichischen EZA.
  • In der Reihe ÖFSE-Edition werden die Ergebnisse von entwicklungspolitischen Tagungen und Symposien veröffentlicht.
  • Die Schriftenreihe ÖFSE-Forum bietet Studierenden und Akademikern die Möglichkeit, entwicklungspolitisch relevante wissenschaftliche Arbeiten zu publizieren.

Weblinks