Österreichische Fußball-Amateurstaatsmeisterschaft

Die Österreichische Amateurstaatsmeisterschaft war ein Fußball-Wettbewerb in Österreich, der in den Jahren 1929 bis 1937 ausgetragen wurde. Er ermöglichte in erster Linie den österreichischen Amateur-Teams aus den Bundesländern an einer österreichweiten Meisterschaft teilzunehmen, was bislang den Profis aus der Bundeshauptstadt Wien vorbehalten war.

Modus

Teilnahmeberechtigt an der Österreichischen Amateurstaatsmeisterschaft waren alle Landesmeister der Bundesländer sowie die besten Amateurmannschaften Wiens und des Burgenlandes. Der Wiener Vertreter war zumeist der Meister der 3. Klasse Wien, während die burgenländischen Vereine in den Meisterschaften Niederösterreichs und der Steiermark spielten. Die Meisterschaft wurde im K.O.-System ausgespielt, die Einteilung der ersten Runde fand nach regionalen Kriterien in einen West- und Ostkreis statt.

Die Finalspiele

Jahr Österreichischer Amateurmeister Vize-Amateurmeister bzw. Finalist Spiel 1 Spiel 2
1929 Grazer AK FC Lustenau 07 2:2 3:0
1930 Kremser SC FA Turnerbund Lustenau 7:2 1:3
1931 Linzer ASK Grazer AK 1:1 2:1
1932 Grazer AK Linzer ASK 2:0 4:2
1933 Grazer AK FC Lustenau 07 3:1 4:2
1934 SK Sturm Graz Salzburger AK 1914 2:1 2:0
1935 Badener AC Salzburger AK 1914 1:4 3:0; 3:2
1936 1. Wiener Neustädter SC Innsbrucker AC 3:2 6:0
1937 Post SV Wien Salzburger AK 1914 4:0 2:2

Titelverteilung