Österreichische Qualitätssicherungsagentur

Die Österreichische Qualitätssicherungsagentur, englisch Austrian Agency for Quality Assurance (AQA), ist eine als Verein (ZVR-Zahl 300851683) organisierte Agentur für Akkreditierung und Qualitätssicherung im Hochschulbereich in Österreich.

Die AQA entstand im Jahr 2003[1] und wurde im Zuge der Umsetzung des Bologna-Prozesses 2004 ins Leben gerufen[2]. Vor der Gründung der AQA bestanden mit dem Fachhochschulrat und dem Österreichischen Akkreditierungsrat bereits Akkreditierungseinrichtungen für Fachhochschulen und Privatuniversitäten. Die neu gegründete AQA wurde neben diesen Behörden eingerichtet und hat selbst keine Akkreditierungsbefugnis, weder gegenüber den öffentlichen Universitäten – für die in Österreich eine Akkreditierung überhaupt nicht vorgesehen ist – noch gegenüber den Fachhochschulen und Privatuniversitäten, für die weiterhin Fachhochschulrat und Österreichischer Akkreditierungsrat zuständig blieben.

Im Jahr 2009 hat die AQA die Berechtigung erworben, in Deutschland die Systemakkreditierung nach den Richtlinien des deutschen Akkreditierungsrates vorzunehmen.

Im Jahr 2011 wurde als Teil des Qualitätssicherungsrahmengesetzes (QSRG) das Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz (HS-QSG) beschlossen, das die Zusammenfassung der AQA, des Fachhochschulrates und des Akkreditierungsrates zu einer Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria vorsieht. Die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria hat ihre Tätigkeit mit 1. März 2012 aufgenommen. Die AQA soll ihre Aufgaben schrittweise auf die neue Agentur übertragen und danach aufgelöst werden.[3]

Einzelnachweise

  1. Bundesministerium für Inneres, Vereinsregisterauszug zur ZVR-Zahl 300851683
  2. Österreichische Qualitätssicherungsagentur, Organisation der AQA, abgerufen am 5. August 2012
  3. Homepage der AQA, abgerufen am 5. August 2012