Österreichischer Himmelskalender

Der Himmelskalender und zwei andere Jahrbücher ähnlichen Inhalts. Das Heidelberger Jahrbuch ging 1960 in den Astronomical Ephemeris auf.

Der Himmelskalender ist ein astronomisches Jahrbuch für Österreich, aber auch für Süddeutschland und die östlichen Nachbarländer geeignet. Er erscheint seit dem Jahrgang 1957 alljährlich im Herbst und wird vom Astronomischen Büro des Österreichischen Astrovereins unter der Schriftleitung von Hermann Mucke herausgegeben. Der Preis beträgt seit dem Jahrgang 2005 10 €.

Das Jahrbuch hat etwa 140 Seiten und ist in handlichem A5-Querformat gedruckt. Es enthält alle für Amateurastronomen wichtigen Daten zu Sonnensystem und Sternhimmel und ist für punktgenaue Vorausberechnungen auf die geografische Breite von Wien (verwendbar auch für München) ausgelegt. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Beobachtende Astronomie mit freiem Auge. Die Tafelintervalle sind den Himmelskörpern gut angepasst und für rasche Interpolation im Kopf ausgelegt.

Inhalt:

  • Erläuterungen und Chronologie
  • Monatsübersichten mit
    • Sternzeit
    • Auf/Untergänge von Sonne und Mond
    • Rektaszension und Deklination von Mond
    • Sichtbarkeit von Planeten (z.B. Merkur abends bis 13. März in den Fischen)
    • Besondere Gestirnkonstellationen, wie die wichtigsten Mondphasen, Kulmination und Maximale Elongation von Planeten oder Angaben darüber, wenn sich Gestirne besonders Nahe kommen (z.B. Venus 3° nördlich von Jupiter am 15. März 2012 um 12 Uhr)
  • Sternbilderkarten für jeden Monat
  • Sonne und Mond (Koordinaten, Durchmesser, physische Daten)
  • Große Planeten und Pluto (Rektaszension, Deklination, scheinbare Helligkeit, Elongation, Winkeldurchmesser, Erdentfernung, Aufgang, Kulmination und Untergang)
  • Galilei'sche Jupitermonde, große Saturnmonde (Rhea, Titan, Japetus), Saturnring
  • Kleinplaneten (z.B. Pallas, Ceres, Vesta, usw.) und Helle Sterne
  • Sternbedeckungen durch den Mond (für Wien und Innsbruck)
  • Sonnen- und Mondfinsternisse
  • Scheinbare Sternörter (40 helle Fundamentalsterne)
  • Übertragung ortsabhängiger Daten (geografische Korrektur)
  • Dämmerungszeiten für alle 9 Landeshauptstädte
  • Projekte und Beobachtungsprogramme des Astrovereins