Österreichischer Schriftstellerverband

Der Österreichische Schriftstellerverband (ÖSV) wurde 1945 als eine der ersten österreichischen Berufsvereinigungen nach Ende des Zweiten Weltkrieges gegründet. Anliegen des Verbandes sind die Begegnung der Autoren und der Gedankenaustausch mit dem Publikum. Doppelmitgliedschaften mit anderen Literaturverbänden, etwa P.E.N. und Grazer Autorenversammlung, sind möglich. Der Verband hat seinen Sitz in Wien. Langjähriger Vorsitzender des ÖSV war Alfred Warnes. Seit dem Frühjahr 2009 ist Sidonia Binder Vorsitzende.

In regelmäßigen Abständen veranstaltet der ÖSV Lesungen im Wiener Literaturhaus. Zweimal jährlich erscheint die Zeitschrift Literarisches Österreich mit Essays und Buchrezensionen. Die folgenden Anthologien mit Texten der Verbandsmitglieder wurden herausgegeben:

Zweimal wurden vom ÖSV Literaturpreise ausgeschrieben:

  • 2001 Wilhelm-Szabo-Lyrikwettbewerb
  • 2006 Christine-Busta-Lyrikpreis

Weblinks

Quellen

  • Herbert Zeman (Ed.): Das 20. Jahrhundert, Geschichte der Literatur in Österreich Vol. 7, Akademische Druck- u. Verlagsanstalt, Graz 1999, ISBN 3-201-01687-X
  • Klaus Zeyringer (Ed.): Österreichische Literatur seit 1945, Haymon Verlag, Innsbruck 2001, ISBN 3-85218-379-0