Özlem Bulut

Özlem Bulut (* 1982 in Dêrsim; Türkei) ist eine kurdische, in Österreich lebende Sängerin.

Leben und Wirken

Özlem Bulut begann ihre Karriere als Straßenmusikerin. Mit 14 Jahren besuchte sie das Musikkonservatorium der Mersin Üniversitesi, danach setzte sie ihre Ausbildung am Konservatorium in Istanbul fort, um dann ab 2006 mit einem Erasmus-Stipendium in Wien zu studieren. Daneben hatte sie Engagements an der Wiener Staatsoper, der Opéra Bastille in Paris und an der Wiener Volksoper, an der sie seit 2008 festes Mitglied des Chors ist.[1]

In ihren eigenen Projekten arbeitet sie im Bereich der Weltmusik und Ethno-Jazz, indem sie anatolische und orientalische Musik mit Jazz, Pop und Soul verbindet.[2] 2008 gründete Bulut mit dem österreichisch-bulgarischen Komponisten Roumen Dimitrov das Ensemble Bulut, zu dem dann der Keyboarder Marco Annau stieß. Mit dem Ensemble erhielt sie 2008 den Förderpreis des Austrian World Music Contest. Es folgten Auftritte beim Donauinsel-Festival, im ORF Radiokulturhaus und im Wiener Jazzclub Porgy and Bess. 2011 erschien ihr Debütalbum bei extraplatte.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Porträt (kurdisch)
  2. Webpräsenz