Adolf Holl

Adolf Holl (* 13. Mai 1930 in Wien) ist ein österreichischer Theologe, Religionssoziologe und Publizist.

Inhaltsverzeichnis

Lebensdaten

Adolf Holl wurde 1954 zum Priester geweiht und promovierte 1955 in katholischer Theologie an der Universität Wien. In einem weiteren Studium der Philosophie, Psychologie und Geschichte promovierte er 1961[1]. Ab 1963 war er Dozent an der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Wien.

Er war von 1954 bis 1973 Kaplan in der Pfarre St. Johann Evangelist und in der Neulerchenfelder Pfarrkirche. Sein Buch Jesus in schlechter Gesellschaft (1971) brachte ihn in Konflikt mit der katholischen Kirche. In Folge wurde ihm 1973 die Lehrberechtigung entzogen. 1976 wurde er durch den Wiener Erzbischof Kardinal König vom Priesteramt suspendiert.

Österreichweit wurde er als Diskussionsleiter der Live-Sendung Club 2 bekannt. Er ist heute als Schriftsteller und freier Publizist tätig.

Auszeichnungen

Werke (Auswahl)

als Autor
als Herausgeber

Einzelnachweise

  1. http://www.wien.gv.at/kultur/abteilung/vorlesungen/holl.html
  2. ORF Religion Österreichischer Staatspreis für Kulturpublizistik an Adolf Holl, 9. Mai 2003
  3. bureau.comandantina Andrea Maria Dusl: Franz Schuh und Adolf Holl, Falter-Buch-Beilage 11/2009, 11. März 2009
  4. Residenz-Verlag Kurzbeschreibung zu: Wie gründe ich eine Religion, Abgerufen am 16. März 2009

Weblinks