Adolf Luser

Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Adolf Luser (* 8. Oktober 1886 in Lotschnau/Lačnov; † 19. November 1941) war ein österreichischer Verleger.

Leben und Verlag

Adolf Luser wurde im Jahre 1886 im damals österreichisch-ungarischen Schönhengstgau im Bauerndorf Lotschnau geboren, das heute zum Bezirk Zwittau (Okres Svitavy) gehört.

Luser leitete in Wien die 1922 etablierte Buchhandlung der OHG „Deutscher Schulverein und Gesellschaft“ mit dem Namen „Eckart Verlag und Eckart-Buchhandlung“. 1926 etablierte er den Adolf Luser Verlag mit zugehöriger Buchhandlung. In diesem Verlag erschien später auch die nationalistische Zeitschrift „Der getreue Eckart“ bis zum Jahre 1943. Der Adolf Luser Verlag wurde während des Zweiten Weltkrieges umbenannt in „Wiener Verlag Ernst Sopper & Karl Bauer“. 1949 übernahm ihn die „Vorwärts“ A.G., im Jahre 1970 schließlich der C. Bertelsmann Verlag.

Adolf Luser verstarb am 19. November 1941, wie ein Nachruf im Neuen Wiener Tagblatt vom 21. November 1941 vermeldete.